Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Hinterlandhalle und Zelt sind voll

Dekanatskirchentag Hinterlandhalle und Zelt sind voll

Zum eröffnenden Gottesdienst versammelten sich die Gläubigen in der Hinterlandhalle und im Großzelt, danach verteilte sich das Geschehen zu den Angeboten, die bis aufs Gelände der Mittelpunktschule reichten.

Voriger Artikel
Gericht hört Telefonat des Angeklagten
Nächster Artikel
Pfarrerin macht „den Sack zu“

Der 150-Ps-Gospelchor aus Battenberg animierte die Besucher des Kirchentages zum Mitmachen und -singen.

Quelle: Gianfranco Fain

Dautphe. Das Dekanat Biedenkopf-Gladenbach rief und selbst das Sturmtief „Herwart“ hielt die Gläubigen gestern nicht davon ab, zu Tausenden zur Hinterlandhalle zu kommen. Mehr als 2.400 Teilnehmer, die größtenteils in Bussen anreisten, zählten die Organisatoren laut Klaus Kordesch, dem Öffentlichkeitsbeauftragten des evangelischen Dekanats.

Sie kamen, um das Jubiläum „500 Jahre Reformation“ und das Kreisposaunenfest des CVJM-Kreisverbandes Biedenkopf zu feiern. Erst verfolgten die Besucher den Gottesdienst zu beginn des Kirchentages entweder in der vollen Mehrzweckhalle oder in einem zum „Tansania-Café“ deklarierten Großzelt. Nach einiger Zeit zur Stärkung ging es in der Halle nach dem Auftritt des 150-Ps-Gospelchors mit einer Podiumsdiskussion weiter.

Mehr als 2 400 Gläubige kamen am Sonntag zum Dekanatskirchentag und Kreisposaunenfest des Dekanats Biedenkopf-Gladenbach in die Dautphetaler Hinterlandhalle.

Zur Bildergalerie

Mehr als 300 Interessierte verfolgten wie sich Pröpstin Annegret Puttkammer, Landrätin Kirsten Fründt, Professor Stefan Claaß, die Landräte Dr. Reinhard Kubat (Waldeck-Frankenberg) und Wolfgang Schuster (Lahn-Dill) sowie der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer unter der Moderation von Hartmut Bünger zum Thema „Demokratie und Kirche – kannste vergessen...?!“ äußerten.

Ein Kurzkonzert aller Chor-Bläser sowie ein Auftritt der Kindertagesstätten-Kinder rundeten das Programm in der Halle  ab. Auf dem Freigelände bis zur Dautphetalschule gab es während des „Mittags-Mosaiks“ rund drei Dutzend Angebote wie zum Beispiel einen E-Rolli-Parcours, den „Lebenskoffer“ des Hospizvereins, eine Modenschau der Diakonie-Kleiderläden oder ein großes Tansanisch-Deutsches Dorf zu erkunden. Mitmachangebote wie der Chill- und Actionpark der Evangelischen Jugend und die Sportangebote des CVJM sowie das leibliche Wohl sorgten für das Wohlbefinden der Besucher.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr