Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Das Warten auf den Bürgerbus in Dautphetal

Start im Herbst bleibt das Ziel Das Warten auf den Bürgerbus in Dautphetal

Der Wille ist schon lange da, ebenso die ehrenamtlichen Fahrer, und der Fahrplan für Dautphetal steht auch schon. Doch der Bürgerbus, der lässt noch auf sich warten.

Voriger Artikel
Sänger feiern vier Tage lang
Nächster Artikel
Retter üben an der langen Leine

Gerhard Kunze ist als ehrenamtlicher Fahrer schon seit einiger Zeit mit dem Biedenkopfer Bürgerbus unterwegs. In Dautphetal warten dagegen die Fahrer noch auf ihr Fahrzeug.

Quelle: Susan Abbe

Dautphetal. Die neue Form des Dorferneuerungsprogramms, das Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept (Ikek) ermöglicht den Dautphetalern Bürgern, die Erfüllung eines Wunsches: Ein Bus, der den nicht oder nicht mehr mobilen Gemeindebewohnern ermöglicht, Erledigungen im neuen Zentrum der Gemeinde wie Behörden oder Arztbesuche oder auch den Einkauf tätigen zu können.

Der Beschluss, einen Bürgerbus zu kaufen, ist schon gefasst und der Herbst dieses Jahres als Termin für die Jungfernfahrt anvisiert. Der Herbst steht immer noch als Ziel fest, erklärt Fachbereichsleiter Mathias Kirchner, nur hat die Gemeinde die Erfüllung des Planes nicht mehr in der Hand. Diese steht und fällt mit dem Fahrzeug.

Die Angebote dazu sind schon eingeholt und auch die gewünschte Ausstattung des Neunsitzers steht fest. Beides liege der Ikek-Förderstelle des Landkreises vor, nun warte man in Dautphetal auf die Bewilligung des Zuschusses. Doch nach der Zusage folgt eine weitere Ungewissheit. Der Fortgang hängt dann von den Lieferfristen der Hersteller ab.

Bislang 13 freiwillige Fahrer

Während die Startaussichten im Herbstnebel verschwimmen könnten, haben die Fahrdienstleiter ziemlich klare Vorstellungen, wie das Gefährt ausgestattet sein soll. Holm Gerlach und Rudi Kohlberger informierten sich bei den Fahrern von Bürgerbussen in den Kommunen, in denen schon Erfahrungen gesammelt wurden.

Das Ergebnis sind laut Gerlach konkrete Vorstellungen über die Anordnung der Sitzreihen mit ausreichendem Platz zum Sitzen, eine gewisse Anzahl von Haltegriffen zum Einstieg in den Bus, wie auch ein bei Bedarf elektrisch ausfahrbarer „Tritt“ als Einstiegshilfe und auch eine Höhe, die es den Fahrgästen erlaubt, im Bus aufrecht zu stehen.

Die Fahrdienstleiter nutzten die Zeit auch dazu, Freiwillige zu finden, die die Busse im ehrenamtlichen Einsatz fahren wollen. Zehn Senioren stehen auf ihrer Liste, berichtet Gerlach, und drei weitere „Jungrentner“ hätten ihr Interesse bekundet, als Fahrer für den Bürgerbus in Dautphetal tätig zu werden.
Weitere Interessenten können sich telefonisch melden unter 0163/790-2125 bei Holm Gerlach oder unter 0152/0900-8170 bei Rudi Kohlberger.

von Gianfranco Fain

Fahrplan

Der erste Fahrplan steht, ist aber bei entsprechender Nachfrage noch erweiterbar. Verkehren wird der Bürgerbus an zwei Tagen, an denen jeder Ort zumindest einmal mit den Zentren verbunden wird. Die Touren sind so angelegt, dass alle­ Arztpraxen angefahren werden­ sowie die Einkaufsmöglichkeiten in der „Neuen Mitte“ in Dautphe. Der Bus verkehrt je zweimal an folgenden Tagen:

Am Montag von 8.11 Uhr ab der Kirche in Damshausen über Friedensdorf, Allendorf und Buchenau bis zum Dienstleistungs- und Geschäftszentrum in Dautphe, wo um 9.02 die Ankunft vorgesehen ist. Die Rückfahrt in umgekehrter Reihenfolge beginnt um 11.15 Uhr und endet um 12.11 Uhr in Damshausen.

Die zweite Tour startet um 9.41 Uhr ab Holleracker in Elmshausen über Buchenau, Friedensdorf, Wolfgruben-Wilhelmshütte bis zur Ankunft um 10.32 Uhr am Dienstleistungszentrum in Dautphe. Dort startet die Rückfahrt um 13 Uhr und endet in Elmshausen um 13.55 Uhr.

Am Donnerstag beginnt die Tour um 8.11 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus Silberg. Der Bus erreicht über Hommertshausen, Mornshausen und Friedensdorf das Dienstleistungs- und Geschäftszentrum in Dautphe um 8.58 Uhr. Die Rückfahrt geht um 11.10 Uhr los, Ankunft in Silberg ist um 11.53 Uhr.

Beginn der zweiten Tour ist um 9.37 Uhr in Mornshausen am Landgasthof Werner. Angesteuert werden Herzhausen, Holzhausen und Friedensdorf bis zur Ankunft um 10.37 Uhr am Dienstleistungs- und Geschäftszentrum in Dautphe. Von dort aus geht es um 12.35 Uhr wieder zurück. Ankunft in Mornshausen ist um 13.41 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr