Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Besucherrekord 
beim Repair-Café

Experten helfen Elektroschrott vermeiden Besucherrekord 
beim Repair-Café

Das Repair-Café der Leitstelle „Freiwillig aktiv“ und der Dautphetalschule erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Bei der ersten Aktion des Jahres verzeichneten die Verantwortlichen einen Teilnehmerrekord.

Voriger Artikel
Ortsbeirat setzt auf Vorschläge der Bürger
Nächster Artikel
22 Douglasien sind Geschichte

Am Samstag nutzten zahlreiche Besucher das kostenlose Reparatur-Angebot in der MPS Dautphetal.

Quelle: Sascha Valentin

Dautphe. „Wir wissen gar nicht mehr, wohin mit den Leuten“, sagte­ Roland Hartmann vom Organisations-Team. Mittlerweile­ habe­ sich die gute Arbeit der Helfer des Repair-Cafés wohl herumgesprochen.

Diese wollen den Besuchern helfen, defekte Geräte wieder in Schuss zu bringen. Auf diese Weise soll unnötiger Elektroschrott verhindert werden. Die Palette der Geräte, die Menschen zum Repair-Café bringen, reicht vom Staubsauger bis zur Nähmaschine.

Die Helfer beheben kleinere­ Schäden vor Ort. Bei einem größeren Defekt nehmen sie ein Gerät auch mal mit nach Hause. Es gibt auch Fälle, in denen selbst die Experten nicht mehr helfen können. Dann haben die Besitzer wenigstens die Gewissheit, dass ihr Gerät entsorgt werden kann.

Das nächste Repair-Café an der Dautphetalschule findet am 13. Mai statt.

von Sascha Valentin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Repair-Café
Andreas Krug und Harald Achenbach haben sich eines Standmixers angenommen und überprüfen nun, warum der von einem Tag auf den anderen den Geist aufgegeben hat. Foto: Sascha Valentin

Diesen Samstag, 11. Februar, ist es wieder so weit: Das nächste Repair-Café findet in Dautphe an der Mittelpunktschule statt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr