Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Das Ei steht im Mittelpunkt

Ostermarkt Das Ei steht im Mittelpunkt

Mit dem 9. Oster- und Hobbymarkt holten die Schlierbacher Heimatfreunde sprichwörtlich die ersten Frühlingsboten ins Hinterlandt.

Voriger Artikel
Nachmittags schulfrei für die Kinder
Nächster Artikel
Arbeit der Wehr mit Kindern trägt Früchte

Schlierbach. Die 23 Aussteller sorgten im Dorfgemeinschaftshaus nicht nur für Vorfreude auf das Osterfest, sondern zauberten mit einer bunten Blütenpracht frisches Leben in den kalten Winter.

Es ist der inzwischen 9. Oster- und Hobbymarkt, den der Schlierbacher Heimatverein organisiert und zu dem jedem Mal weit mehr als 1000 Besucher in den Bad Endbacher Ortsteil kommen. Der Eintritt kostete 99 Cent. Dafür wird jedem Gast ein gekochtes Osterei überreicht. Das Ei stand zudem im Mittelpunkt des Marktgeschehens. Wilfried Orth aus Niederdieten zeigte beispielsweise den Besuchern vor Ort, wie Ostereier mit der oberhessischen Wachsbatiktechnik verziert werden. Das Mitglied der hessischen Volkskunstgilde behandelt seine Ostereier mit Bienenwachs und Batikfarbe, wobei die typischen Muster entstehen. Mehrfarbige Ostereier müssen mit mehreren Schichten Wachs und Batikfarben behandelt werden, erklärte der Eierkünstler.

Myriam Schmidt-Raphael aus Gießen-Lützellinden hingegen hatte Holzeier dabei, die sie direkt vor den Augen der Besucher mit den unterschiedlichsten Motiven in Brenntechnik verzierte und auf Wunsch auch den Namen der Gäste einbrannte.

Darüber hinaus gab es das österliche Oval in (fast) allen Größen, Farben und Motiven bei den weiteren Ausstellern zu bestaunen und zu kaufen.

Hans-Peter Petri aus Steffenberg erfreute die großen und vor allen kleinen Besucher mit seiner Holzkunst. Zunächst beklebte er Brettchen und Sperrholz mit fröhlichen Oster-Servietten, die er anschließend mit seiner Dekupiersäge aussägte. Die bunten Häschen verschenkte Petri zum Teil gleich an die jüngsten Marktbesucher.

Die Landfrauen aus Weitershausen hatten ihre witzigen Hühnchen aus altem Leinenstoff sowie dicke Mützen und Schals im Angebot.

Susanne Wolff auf Krofdorf verzauberte die Besucher mit einer bunten und schön arrangierten Blütenpracht. Außerdem präsentierten die Aussteller Seifen und Taschen, Kerzen und Plüschtiere.

Die Organisatoren vom Heimatverein waren ebenfalls aktiv in das Marktgeschehen eingebunden. Sie versorgten die Gäste mit Würstchen, Hackbraten, Pellkartoffeln mit grüner Soße und gekochten Eiern. Für die Naschkatzen war noch ein großes Kuchenbüfett aufgebaut.

von Peter Piplies

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr