Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Christlicher Rock erfüllt den Altarraum

Konzert Christlicher Rock erfüllt den Altarraum

Ein Akustik-Konzert der Extraklasse bot die Band "Sacrety" am Ostermontag in der Kirche in Holzhausen.

Holzhausen. Nachdem bereits bis zum Mittag mehrere Hundert Besucher des Ostertreffens in der Freizeit- und Bildungsstätte in Holzhausen feierten und Spiel und Spaß genossen, gab es am Nachmittag noch einen akustischen Leckerbissen. Ein Konzert war der Höhepunkt des Jugendtreffens der evangelischen Jugend im Dekanat Gladenbach.

In der Auferstehungskirche präsentierten die Musiker der Band „Sacrety“ exklusiv für die Besucher des Ostertreffens ein unplugged-Konzert. „Sacrety“ wird gern mit einer moderne Metropole verglichen - mal laut pulsierend, voll unbändiger Energie, dann wieder leise und fast melancholisch.

Die fünf Schwaben kreieren aus New Metal, Hardcore und elektronischen Elementen einen unverwechselbaren Stil: Elektro-Rockcore. Mit ihren Liedern übertragen sie Inhalte, die sie am liebsten an jeden Wolkenkratzer heften würden: dass es ein Ziel gibt, einen Sinn, eine Hoffnung, die niemals stirbt, sondern alles Böse mit Gutem überwindet.

Die Band hatte im vergangen Herbst beim „live in concert“-Konzert die Dekanatsjugend begeistert und legte nun extra für das Ostertreffen einen „Zwischen-Stopp“ in Holzhausen ein. Wie bei ihre aktuellen CD „Shut up“, verließen „Sacrety“ ihre gewohnt laute Umgebung und zeigen ihre ganz persönliche akustische Seite, als würden sie im Backstage-Bereich einfach noch ein bisschen Musik zusammen machen.Die Musiker bezeugten auch akustisch und übergeisterte das Publikum mit einem unvergesslichen Konzert. Mit ihren bekannten Lieder luden die Musiker zum Mitklatschen und Mitsingen ein. Dabei wurden auch mal Zuschauer auf die Bühne geholt und durften Mitsingen und Mittanzen.

Dekanatsjugendpfarrer Stefan Föste lud die Besucher dann beim „Wort auf den Weg“ dazu ein, positiv in die Zukunft zu gehen. „Auch wenn wir nach Karfreitag fast noch in Trauer sind, durch die Auferstehung Jesus Christus an Ostern und die vielen positiven Erfahrungen des heutigen Tages können wir nach dem „Zwischen-Stopp“ gestärkt nach vorne blicken“, sagte er.

von Jürgen Jacob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland