Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
CDU fordert neues Innenstadtkonzept

Antrag CDU fordert neues Innenstadtkonzept

Das unter Mitwirkung der Biedenkopfer Bürgererstellte Verkehrskonzept für die Innenstadt istoffenbar nicht ausreichend. Deshalb soll ein neues Konzept entwickelt werden.

Voriger Artikel
Daumen hoch bei Obst und Gemüse
Nächster Artikel
Kirchverser wollen Bürgerhaus erhalten

Neues Verkehrskonzept für die Innenstadt: Was geschieht mit dem Denkmal auf dem Marktplatz?Foto: Benedikt Bernshausen

Quelle: Benedikt Bernshausen

Biedenkopf.. In einem Bürgerworkshop im Herbst vergangenen Jahres wurde erarbeitet, wie der überörtliche Verkehr auf die Umgehungsstraße umgeleitet werden kann, ohne dass er durch die Stadtmitte geführt werden muss. Bürgermeister Joachim Thiemig sprach in einem OP-Gespräch im März dieses Jahres davon, man plane das Durchqueren der Stadt für Durchfahrende möglichst unattraktiv zu gestalten: Tempo 30 von der Hospitalstraße/Einmündung Bahnhofsstraße bis zur Hainstraße/Ecke Mühlweg.

Damit ein bequemeres Umfahren der Innenstadt gewährleistet werden kann, soll die Verkehrsführung in eine abknickende Vorfahrtsstraße geändert werden. Vorfahrt haben die Fahrer, die von Eckelshausen kommend nach links in die Straße „Am Bahnhof“ abbiegen und nicht wie bisher diejenigen, die Richtung Marktplatz fahren.

Parlament tagt Donnerstag

Die beiden Ampeln am Marktplatz sollen demontiert und die Fahrbahn einspurig werden. Die rechte Gehwegseite soll verbreitert werden, die bisher halbseitig auf dem Gehweg parkenden Autos sollen künftig auf ausgewiesenen Parkflächen auf der Fahrbahn abgestellt werden können. Durch die Verbreiterung des Gehweges und mit dem Tempolimit von 30 Stundenkilometern soll die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt, und vor allem rund um den Marktplatz erhöht werden.

Bereits demontiert wurde die große Uhr im Zentrum der Stadt. Auch soll die Bushaltestelle um ein paar Meter verlegt werden. Als zentrales Thema der Innenstadtentwicklung wird auch die Umgestaltung des Gebäudes Markt 2 betrachtet.

Bereits im März kündigte Thiemig an, dass die Umsetzung des Verkehrskonzeptes sowie die Umgestaltung des Markt 2-Gebäudes noch in diesem Jahr erfolgen soll. Ob dies gelingt, scheint zunächst fraglich. Die Stadtverordneten sollen auf Antrag der CDU am Donnerstag, 17. Juli, darüber beschließen, den Magistrat zu beauftragen, der Stadtverordnetenversammlung ein neues Konzept zur Entwicklung und Attraktivierung der Innenstadt Biedenkopfs vorzulegen. Darin sollen folgende Themen enthalten sein:

n Verkehrskonzept für den fließenden, ruhenden und fußläufigen Verkehr;

n Situation des Einzelhandels und Möglichkeiten der Belebung am Beispiel des im städtischen Besitz befindlichen Hauses Markt 2;

n Rahmenplanung für die Gestaltung des Marktplatzes und die Nutzung der leer stehenden Häuser und Geschäfte.

Die neuerliche Erstellung eines Konzeptes wird damit begründet, dass das vom Magistrat abgesegnete Verkehrskonzept nicht umfassend die Innenstadtentwicklung berücksichtigt. Es werde nur ein Teilaspekt betrachtet, heißt es in der Vorlage. Deshalb sei es notwendig ein Gesamtkonzept zu erstellen, das den Bürgern und insbesondere auch dem mittelständischen Einzelhandel Rahmenbedingungen schafft und Entwicklungsmöglichkeiten fördert. Bereits 2009 wurde das Konzept „Stadtumbauplan Biedenkopf“ von dem Planungsbüro „NH Projekt Stadt“ vorgelegt. Auftraggeber war der Zweckverband Interkommunale Zusammenarbeit Hinterland. Darin ist eine Bestandaufnahme enthalten sowie ein Maßnahmenkatalog, darunter auch die Umfunktionierung der alten Brauerei in ein Pflegezentrum. Das Projekt befand sich damals in der Planungsphase, jetzt ist es in der Umsetzung. Auch die Umgestaltung der Hospitalstraße ist im Konzept berücksichtigt mit der Verkleinerung der Fahrbahnbreite und einer geänderten Verkehrsführung über die Straße „Am Bahnhof“. Für das Gebäude Markt 2 existiert auch ein Umnutzungskonzept des Marburger Planungsbüros Dr. Buchenauer. Danach sollte im ehemaligen Deutsche-Bank-Gebäude eine Gastronomie, die Tourist-Information, Ferienwohnungen und Besprechungsräume untergebracht werden.

n Über die Erstellung eines neues Innenstadt- und Verkehrskonzept entscheiden die Stadtverordneten am Donnerstag, 17. Juli, ab 18.30 Uhr im Sitzungssaal des Biedenkopfer Rathauses.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr