Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Informationsabende in Sachen Abfall

Müllabfuhrzweckverband Informationsabende in Sachen Abfall

Informationen rund um die Müllentsorgung 
erhielten die Dautphetaler Ortsbeiräte aus 
erster Hand in der 
Geschäftsstelle des MZV Biedenkopf.

Voriger Artikel
Schule ade: Zeugnisse für Abschlussklasse
Nächster Artikel
Neuer Vertrag birgt keinen Gebührenautomatismus

Was in welche Tonne kommt und wie es mit dem Inhalt weitergeht, erfuhren die Dautphetaler ­Ortsbeiräte bei einem Informationsabend des MZV Biedenkopf.

Quelle: Tobias Hirsch

Breidenbach. Als informativ bezeichnet Andreas Feußner den Abend in der Geschäftsstelle des Müllabfuhrzweckverbandes (MZV) Biedenkopf. Er habe einiges Neues erfahren und könne nun besser auf Fragen der Buchenauer zum Thema Müllentsorgung antworten, sagte der Ortsvorsteher.

Informationen über die Aufgaben des MZV, wie der Müll zu trennen ist, wie die Abfuhrrhythmen entstehen, was bei Problemen bei der Abholung zu tun ist und wie das ganze System überhaupt funktioniert, dass erklärten Geschäftsstellenleiterin Anja Reichel und Thomas Rösser nun schon den Ortsbeiräten einer zweiten der dreizehn Mitgliedskommunen.

Alle weiteren sollen noch folgen. Demnächst will der MZV, im Zuge verbesserter Öffentlichkeitsarbeit, auch an den Kindergärten aktiv werden, um für das Thema Wertstoffe und Müllvermeidung zu sensibilisieren.

Änderung beim Sperrmüll

Ende Juni verlangten die Ortsbeiräte verstärkt nach Informationen zum neuen Abfuhrvertrag. Reichel und Rösser erklärten, dass sich für die Kunden kaum etwas ändere. Die Abfuhrrhythmen und die Gefäße bleiben gleich. Die Tonnen müssen zum Unternehmerwechsel Anfang 2018 nicht ausgetauscht werden, weil dem MZV nach dem Kauf der restlichen nun alle Gefäße im Verbandsgebiet gehören. Der neue Abfuhrvertrag betreffe aber nur den Rest- und Biomüll, Altpapier und Sperrmüll. Für die Abholung von Glas und Grüner Punkt (Gelber Sack) verhandle der Landkreis gerade, sodass es für diese Abfuhren auch zu einem Anbieterwechsel kommen könne.

Eine Änderung gibt es 2018 beim Sperrmüll: Die Wartezeit soll dann nicht mehr als 4 Wochen betragen, wobei es bei der kostenfreien Abfuhr von zwei mal zehn Kubikmetern im Jahr bleibt. Zwar sei die Anforderung der Sperrmüllabfuhr online am einfachsten zu bewerkstelligen, doch mit Rücksicht auf die älteren der rund 100.000 MZV-Kunden wird die Anforderungskarte in geänderter Form beibehalten.

Ebenfalls neu ist ab dem nächsten Jahr, dass zur blauen Tonne gestellte Kartonagen mit abgefahren werden. Rösser warb vor den Ortsvorstehern für den Erinnerungsdienst per E-Mail, der angemeldete Kunden automatisch auf die anstehenden Abfuhrtermine hinweist.

von Gianfranco Fain

Interview mit der Geschäftsstellenleiterin des MZV Biedenkopf: hier.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
4 Fragen, 4 Antworten
Anja Reichel ist die Geschäftsstellenleiterin des MZV Biedenkopf. Privatfoto

Ausschreibung des Müllabfuhrzweckverbandes Biedenkopf führt 2018 zu neuem Abfuhrpartner

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr