Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
"Bitte ein BID" ist ab jetzt möglich

Kennzeichen "Bitte ein BID" ist ab jetzt möglich

Ab sofort ist eine Online-Reservierung der BID-Kennzeichen möglich.

Voriger Artikel
22000 Lämpchen glühen
Nächster Artikel
Rotary Club setzt Schüler in Bewegung

Jochen Koenemann von der Marburger Zulassungsstelle mit einem neuen BID-Kennzeichen für den Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Quelle: Thorsten Richter

Biedenkopf. Im Lauf der kommenden Woche wird bei der Zulassungsstelle das neue „Altkennzeichen“ mit dem Kürzel BID, das bis 1974 für den Kreis Biedenkopf ausgegeben wurde, alternativ zu dem MR-Kennzeichen ausgegeben. Wer ein Fahrzeug im Landkreis Marburg-Biedenkopf zulassen will, kann im gesamten Landkreis zwischen „MR“ und „BID“ wählen.

Auch eine Umkennzeichnung für angemeldete Fahrzeuge ist möglich. Wer sein MR-Kennzeichen in ein BID-Kennzeichen umtauschen will, muss eine Gebühr von 27,40 Euro zahlen. Bei Fahrzeugen mit älteren Papieren kommt eine weitere Gebühr für neue Dokumente hinzu. Die Kosten für das neue Kennzeichen-Paar werden ebenfalls fällig. Die Online-Reservierung eines Wunschkennzeichens schlägt noch einmal mit 12,60 Euro zu Buche. Bis Mitte November lagen bereits 200 Voranfragen für ein BID-Kennzeichen vor. Die Ausgabe ist möglich, weil am 26. Oktober eine Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung in Kraft getreten ist. Bereits im Oktober 2011 forderten die Biedenkopfer Sozialdemokraten „Bitte ein BID für Biedenkopf“. Bei einer Nein-Stimme passierte ein entsprechender Antrag das Stadtparlament.

Nun wird aus dem Wunsch nach Nostalgie Wirklichkeit. Das neue BID-Kennzeichen kann ab sofort unter auf der Internetseite des Landkreis reserviert werden. Ausgegeben werden können die Kennzeichen ab Montag aber noch nicht. Geprüft wird zudem ob die Wunschkombination schon vergeben ist oder gegen die guten Sitten verstößt.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr