Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Biedenkopfer Magistrat wieder vollständig

Neuer Stadtrat Biedenkopfer Magistrat wieder vollständig

Für die restliche Dauer der Legislaturperiode tritt Matthias Riedesel in die Fußstapfen von Stadtrat Wilhelm Bast. Seine Mandate in Ortsbeirat und Stadtverordnetenversammlung legt er nieder.

Voriger Artikel
Schaufenster für lokale Anbieter
Nächster Artikel
Thema Flüchtlinge füllt das Bürgerhaus

Joachim Thiemig (von links) verpflichtete Matthias Riedesel als Mitglied im Magistrat im Beisein 
des stellvertretenden Stadtverordnetenvorstehers Michael Blöcher-Ortmüller.

Quelle: Hartmut Bünger

Biedenkopf. „Also Matthias, jetzt wird es ernst“, sagte Bürgermeister Joachim Thiemig zu seinem ehemaligen Schulkameraden, als er ihn als Nachrücker im Magistrat verpflichtete. Bis zur Kommunalwahl am 6. März 2016 wird Riedesel die Seiten wechseln – das Mitglied der Stadtverordnetenversammlung wurde in sein neues Amt eingeführt.

Seine Mandate als Ortsbeiratsmitglied in Weifenbach und das als Stadtverordneter legte der 49-jährige Christdemokrat nieder. Als Nachfolger für die Vakanz als Vertreter der Sozialdemokraten in der Betriebskommission des Eigenbetriebs „Freizeit, Erholung und Kultur“ wurde der Stadtverordnete Heinz Funk gewählt. Er übernimmt die Funktion von Sophie Cyriax, die nach der Mandatsniederlegung von Sabine Althaus als ständiges Mitglied in die Betriebskommission nachrückte.

Magistrat soll Möglichkeiten der Anerkennung prüfen

Der gemeinsame Antrag von SPD und UBL zur Einführung eines Preises, um die Arbeit Ehrenamtlicher zu würdigen, stieß bei allen Fraktionen auf Zustimmung, sodass der Prüfauftrag an den Magistrat ohne Diskussion das Parlament passierte. Damit folgen die Stadtverordneten dem Ansinnen von SPD und UBL, den Einsatz von Einzelnen, Gruppen, Institutionen und Einrichtungen aus dem Stadtgebiet für das Allgemeinwohl zu fördern.

Begründet wurde der Antrag damit, dass viele Freiwillige in der Stadt vieles bewegen. Die Parlamentarier waren sich sofort einig, dass diesen Menschen eine besondere Würdigung zuteil werden soll. Der Magistrat soll nun prüfen, welche Möglichkeiten der Anerkennung bestehen und in welcher Form der Preis verliehen werden kann.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr