Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Neue Leiterin begrüßt Senioren

Seniorenbegegnungsstätte Neue Leiterin begrüßt Senioren

30 Senioren und Gäste haben die Wiedereröffnung der Biedenkopfer Seniorenbegegnungsstätte (SBS) gefeiert. Dabei stellte sich die neue Leiterin vor: ­Regina Gerstenberg.

Voriger Artikel
Radler starten möglichst früh
Nächster Artikel
Angebot wird eingedampft

Regina Gerstenberg ist die neue Leiterin der Biedenkopfer Seniorenbegegnungsstätte.

Quelle: Susan Abbe

Biedenkopf. Die Räume in der SBS in der Bachgrundstraße sind die gleichen. Auch viele ehrenamtlichen Helferinnen sind schon seit Jahren in der Einrichtung aktiv. Neu ist, dass nun das Diakonische Werk Marburg-Biedenkopf als Partner der Stadt und Träger der SBS mit im Boot ist.

Auch die neue hauptamtliche Leiterin der Einrichtung, Regina Gerstenberg, ist Mitarbeiterin des Diakonischen Werks. Die 54-jährige Friedensdorferin ist gelernte Fotografin und hat sich für Seniorenarbeit weitergebildet. Ein Programm für die nächsten Treffen in der Begegnungsstätte hat Gerstenberg mit ihren Kollegen bereits erarbeitet. Die nächsten Termine: „Die SBS bewegt sich“: 5. Oktober, Bewegungsnachmittag: 9. Oktober und Gedächtnistraining am 10. Oktober.

„Am Anfang ist aber am wichtigsten, dass wir uns erst einmal kennenlernen“, sagte Gerstenberg zu den Senioren. Sie wolle mit den Besuchern Ideen für das gemeinsame Programm sammeln. „Ich bin zu fast allen Schandtaten bereit“, ermunterte Gerstenberg die Senioren, ­ihre Vorschläge einzubringen.
Unterstützt wird Gerstenberg von weiteren hauptamtlichen Mitarbeitern des Diakonischen Werks. Insbesondere Diana Gillmann-Kamm, werde der neuen Leiterin zur Seite stehen und darüber hinaus – parallel zu den Seniorentreffen – auch Beratung für Senioren und Angehörige in der Begegnungsstätte bieten.

Angebot wird ausgeweitet

Ein rundes Angebot will das Diakonische Werk den Senioren in der SBS machen, erklärte Helmut Kretz vom Diakonischen Werk während der Wiedereröffnungsfeier. Ganz wichtig seien dazu die langjährigen ehrenamtlichen Helferinnen und Kooperationspartner wie das Deutsche Rote Kreuz, die Volkshochschule und die evangelischen Kirchen. Ziel sei es, mehr Senioren mit den Angeboten zu erreichen. Auch pflegebedürftigen Menschen will das Diakonische Werk die Teilnahme an den Treffen ermöglichen – dazu brauche es aber laut Kretz viele Helfer.

Froh über die Partnerschaft mit dem Diakonischen Werk zeigte­ sich Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD). Das Werk habe viel Erfahrung in der Seniorenarbeit und sei in der Region hervorragend vernetzt. Stadtverordnetenvorsteher Manfred Bäcker (SPD) bot an, sich selbst in das Programm der Begegnungsstätte einzubringen: Sofern gewünscht, sei er gerne bereit, die Senioren hin und wieder über die wichtigen Themen der Biedenkopfer Kommunalpolitik auf dem Laufenden zu halten.

Bei der Wiedereröffnungsfeier­ stand aber zunächst anderes auf dem Programm. Es gab Kaffee und Kuchen. Und Musik: Begleitet vom Akkordeon stimmten die Senioren ein Lied an, das – so fanden Gäste wie Gastgeber – gut zur Wiedereröffnung der Begegnungsstätte passte: „Jetzt kommen die lustigen Tage“.

  • Öffnungszeiten: montags,­ dienstags und donnerstags, 14 bis 17 Uhr. Kontakt: 06461/95400.

von Susan Abbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr