Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Thiemig: „Jetzt liegt der Ball beim RP“

Ortsumgehung Eckelshausen Thiemig: „Jetzt liegt der Ball beim RP“

Nach dem nächsten Schritt in Richtung Ortsumgehung Eckelshausen ist die Freude bei Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD) und Ortsvorsteher Siegfried Engelbach (CDU) groß.

Voriger Artikel
Förderverein droht die Auflösung
Nächster Artikel
Baumaschinen rücken im Juni ab

Bevor die Ortsumgehung Eckelshausen kommt, wird zunächst die Fahrbahndecke der Ortsdurchfahrt erneuert.

Quelle: Archiv

Eckelshausen. Am Dienstag teilte Hessen Mobil mit, man habe den Antrag auf Einleitung des Planfeststellungsverfahrens zur Ortsumgehung Eckelshausen beim Regierungspräsidium eingereicht. „Ich bin sehr erfreut, da haben wir einen weiteren Meilenstein erreicht. Jetzt liegt der Ball beim RP“, sagte Biedenkopfs Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD). Er habe den Eindruck, Hessen Mobil habe sich an Zusagen gehalten.

„Jetzt habe ich auch die Erwartungshaltung, dass das Planfeststellungsverfahren zügig durchgeführt wird“, sagte Thiemig. Dazu müsste auch das nötige Personal zur Verfügung stehen, damit das Verfahren am Ende nicht zwei Jahre dauert. „Wir wollen, dass bald angefangen wird zu bauen“, sagt Thiemig.

In den vergangenen Jahren habe sich die Situation für die Anwohner verschlechtert. „Die Eckelshäuser leiden unter der Bundesstraße, und während der Bauarbeiten an der B 453 gibt es viel zusätzlichen Verkehr“, sagte Thiemig. Bald steht zusätzlich die Sanierung der Fahrbahndecken der Ortsdurchfahrt an. „Auch das ist positiv, wird aber nicht ohne vorübergehende Einschränkungen gehen“, sagt Thiemig.

Ortsvorsteher hofft auf schnelles Verfahren

Es gebe noch einige Fragen für die Zeit der Bauarbeiten zu klären, etwa wie die Feuerwehr oder der Rettungsdienst umgeleitet werden soll und wie die Anlieger zu ihren Häusern kommen. Dazu stehe in nächster Zeit ein Termin mit Hessen Mobil an, bei dem auch der Ortsbeirat einbezogen werden soll. „Mit dem Ortsbeirat werden wir auch besprechen, auf welchem Weg Hessen Mobil die Bürger über die Bauarbeiten informieren wird“, sagt Thiemig.

Auch Ortsvorsteher Siegfried Engelbach (CDU) freut sich über „den ganz wichtigen Schritt“, auf den man jahrelang hingearbeitet habe. „Bedingt durch die Sperrung der B 453 ist der Verkehr eine massive Belastung“, sagt Engelbach. Bei der Sanierung der Ortsdurchfahrt werde man merken, was die Leute ertragen müssen, wenn sich der Verkehr auf die Nebenstraßen verlagert.

„Wir hoffen auch auf eine Querungshilfe, denn den Fußgängern fällt es oft schwer, die Straßenseite zu wechseln, wenn auf der B 62 viel Verkehr ist.“ Man sei Hessen Mobil dankbar, dass sie die Termine eingehalten haben. „Ich hoffe, dass wir nun schnellstmöglich und mit möglichst wenigen Einwänden Baurecht erhalten“, sagte Engelbach.

von Philipp Lauer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr