Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Marode Straßen im Fokus

Ortsbeirat Breidenstein Marode Straßen im Fokus

Die Straßen im Ort standen während der jüngsten Ortsbeiratssitzung im Zentrum der Gespräche. Zum einen die Beleuchtung, zum anderen ihr Zustand.

Voriger Artikel
Mit Abi-Zeugnis in der Hand in die Zukunft
Nächster Artikel
Ortsumgehung: Nächster Schritt im August

Die Behebung von Straßenschäden liegt den Breidensteinern am Herzen.

Quelle: lichtkunst.73 / pixelio.de

Breidenstein. Die Straßenlaternen im Ort sollen an Wochenenden leuchten. Das hat der Ortsbeirat beschlossen. Das Gremium beschloss, dass die Laternen von Montag bis Donnerstag nachts abgeschaltet werden. Eine kostenneutrale und umweltfreundliche Lösung des Gesamtkomplexes sei aus technischen Gründen nicht möglich, hatte zuvor Ortsvorsteher Manfred Schmidt berichtet.

Ortsbeiratsmitglied Thomas Henkel hält die neue Lösung 
trotz allem für finanziell und umweltmäßig vertretbar: Es entstünden einmalig 500 Euro Kosten bei der Einrichtung und jährlich 500 Euro als Folge­kosten. Besonders hob Henkel hervor, dass gegenüber einer kompletten Nachtbeleuchtung rund eine Tonne CO2-Ausstoß vermieden werde.

Das Gremium befürwortete einstimmig den Plan der Stadt für Baumbestattungen. Der sieht eine Neuanpflanzung vor, eventuell auch eine Drainage. Ob diese Form der Beisetzung am „Alten Friedhof“ zu realisieren ist, wird später beraten.

Feuerwehrschlauchturm 
auf der Sanierungsliste

Für den Haushalt 2018 hat der Ortsbeirat eine längere Liste mit Wünschen aufgestellt. Diese reicht vom Außenanstrich des Bürgerhauses und der Friedhofshalle über die Überprüfung der Heizungs- und Lichtanlage bei der Freizeithalle bis zur Verlängerung des Gehweges am alten Friedhof. Außer
dem soll der Schlauchturm am Feuerwehrhaus saniert werden.

An der Diskussionen um Sanierung von Straßen beteiligten sich auch Bürger. Seitens der Stadt sollen größere Straßen­schäden behoben werden. Die Stadtverwaltung sieht dabei in der Brückenstraße bei Anwesen Untere Haide 10 und Untere 
Haide im Bereich 1/Einmündung Hauptstraße den größten Handlungsbedarf. Die Breidensteiner erhoffen sich noch weitere Arbeiten. Stadtrat Ewald Achenbach wies auf enorme Kosten für die Anlieger im Falle eines Grundausbaus hin.

In der Frage der Lückenschlüsse von Fahrradwegen nach Breidenbach und Bad Laasphe erläuterte der Ortsvorsteher, dass man auf Kreisebene an den Veranstaltungen teilnehme und schon Fortschritte der Planungen erkennbar seien.

Bürger, die eine Breidensteiner Fahne bestellen möchten, mögen sich bei ihm melden, sagte der Ortsvorsteher.

von Erich Frankenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr