Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Laiendarsteller für Musical gesucht

Talentsichtung für „Die Hatzfeldt“ Laiendarsteller für Musical gesucht

Im August wird das neue Simmler-Musical „Die Hatzfeldt“ auf der Schlossbühne zu sehen sein. Bis dahin müssen die gefundenen Talente ihren Part an vielen Probenabenden einstudieren.

Voriger Artikel
„Das war Spitzenklasse“
Nächster Artikel
Ortsbeirat fordert durchgängig Tempo 30

Einmal auf der Biedenkopfer Schlossbühne im Mittelpunkt stehen: Karsten Kenzel spielte den Färber Stefan des Simmler-Stücks „Eingefädelt“.

Quelle: Benedikt Bernshausen

Biedenkopf. Einmal als Akteur auf einer großen Bühne stehen, umgeben von weiteren Laienschauspielern und auch Profis. Einmal ein Musical einstudieren unter der Leitung von Birgit Simmler. Es ist die letzte Chance, an einem Stück mitzuwirken, das die Kulturbeauftragte geschrieben hat und inszenieren wird, bevor sie die Leitung der Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel übernimmt.

Für die Weltpremiere ihres­ neuen Musicals „Die Hatzfeldt“, das von 11. bis 27. August im Schlosshof aufgeführt wird, suchen die veranstaltenden Schlossfestspiele der Stadt Biedenkopf regionale Talente. Männliche und weibliche Chorsänger in allen Stimmlagen, Solisten und Tänzer können sich beim Casting in Biedenkopf vorstellen.

Gesucht werden Mitwirkende werden gesucht für sieben große Gesangsrollen mit Solo-Gesang, darunter zwei für Frauen und fünf für Männer. Darüber hinaus gibt es drei weitere Rollen für Herren und eine für Damen sowie zwei für Kinder und Jugendliche und viele Chor-Rollen zu besetzen, da das Stück einen Zeitsprung von 20 Jahren umfasst.

  • Für die Frauenrollen sind folgende Spielalter gefragt: je eines von 10 bis 14 Jahren, von 25 bis 30 Jahren und von 40 bis 60 Jahren.
  • An Männern werden gesucht: je ein Spielalter von 10 bis 14 Jahren, von 15 bis 35 Jahren, von 25 bis 30 Jahren und von 20 bis 40 Jahren, für 30 bis 50 Jahren, für Ende 50 sowie zwei für 35 bis 55 Jahren.

Für das Vorspielen oder Vorsingen sollten Interessierte 10 bis 15 Minuten Zeit einplanen. Wer sich für eine Gesangsrolle bewirbt, kann einen oder zwei vorbereitete Songs mitbringen, dazu ein Playback auf CD oder einem USB-Stick oder Klaviernoten. Wer das nicht hat, kann sich auch ohne anmelden.

Casting

Das Casting findet am Samstag, 25. und Sonntag, 26. März, jeweils ab 10 Uhr im Biedenkopfer Rathaus statt. Termine­ werden vergeben per E-Mail: c.niess@biedenkopf.de oder von den Mitarbeitern der Tourist-Info am Telefon unter 06461/704165 oder 704163.

Proben

Für die Auserwählten, ob als Sänger oder als Tänzer gilt es, von April bis August mehrere­ Workshop-Wochenenden zu absolvieren, bevor die Endproben anstehen. Die Workshops finden jeweils freitagabends ab 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 19 Uhr statt. Die Endproben finden vom 8. bis 10. ­August am Abend statt.

Die Solisten proben nach Absprache vom 3. Juli bis zum 10. August. Generelle Probenzeiten sind abends sowie am Wochenende ganztägig. Die genauen Einsatzzeiten der Solisten werden mit einem Wochen-Probenplan geregelt, weil nicht immer alle anwesend sein müssen. Ein Verreisen in den ersten drei Wochen der Sommerferien ist auch für die Solisten und die Kinder möglich.

Aufführungen

Die Aufführungen finden vom 11. bis 27. August, Freitag bis Sonntag jeweils ab 20 Uhr statt. Am Donnerstag, 17. August, gibt es ab 20 Uhr eine geschlossene Sondervorstellung.

Eine Auflistung der Probenzeiten ist im Internet unter www.schlossfestspiele-biedenkopf.de zu finden.

Vorverkauf

Schon jetzt können sich Interessierte Tickets sichern bei:

  • der Tourist-Info Biedenkopf, Hainstraße 63 montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr sowie montags, mittwochs und donnerstags von 14 bis 16 Uhr;

Das Musical

„Die Hatzfeldt“ erzählt die Geschichte der Sophie von Hatzfeldt, die wegen ihres Engagements für die Arbeiter im „Vormärz“ als „die rote Gräfin“ in die Annalen der Demokratiebewegung von 1848 eingegangen ist.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr