Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Stadtfest so gut wie abgesagt

Stadt Biedenkopf und Veranstalter uneinig Stadtfest so gut wie abgesagt

In den vergangenen Jahren hatte die Marburger Firma „Ahlendorf & Söhne“ das Stadtfest maßgeblich gestaltet. Adi Ahlendorf war in diesem Jahr nach eigenen Worten an die Stadt herangetreten, um einen Zuschuss auszuhandeln.

Voriger Artikel
Sechs Bewerber als Berghüttenwirt
Nächster Artikel
Casting für sieben große Rollen beginnt

Das wird es 2017 nicht geben: Der Fassbieranstich fällt wie das ganze Stadtfest in Biedenkopf aus.

Quelle: Hartmut Bünger

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Biedenkopfer Werbegemeinschaft
Während des Stadtfestes 2016 hat „Side of Soul“-Frontmann Carsten Wenzel mächtig losgelegt. Dass es solche Bilder auch wieder im Juli 2017 gibt, dafür will sich die Werbegemeinschaft „Treffpunkt“ stark machen. Archivfoto: Sascha Valentin

Nachdem Biedenkopf das Stadtfest abgesagt hat, sucht die Werbegemeinschaft „Treffpunkt“ händeringend nach Möglichkeiten, das Fest noch zu retten. Kritik kommt von Kernstadt-Ortsvorsteher Heinz Olbert.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr