Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Gelbe Flut schwimmt auf der Lahn

Entenrennen in Eckelshausen Gelbe Flut schwimmt auf der Lahn

Invasion der Quietsche
entchen auf der Lahn: Bei bestem Wetter gingen 650 der kleinen Gummitierchen an den Start, um das Entenrennen des SV Eckelshausen zu gewinnen.

Voriger Artikel
Planung für Gewerbefläche läuft
Nächster Artikel
„Gönnerscher“ wird König in Biedenkopf

Im Ziel sammelten Helfer mit einem Schlauchboot die Enten ein und brachten sie an Land.

Quelle: Christian Röder

Eckelshausen. Im Gegensatz zum Vorjahr fand das Entenrennen bei besten Lahn-Bedingungen statt. Bremsten 2016 der starke Wind und der niedrige Wasserstand die Gummienten aus, lief diesen Pfingstmontag alles wie am Schnürchen, erklärte Rennleiter Harald Schiebel. Optimiert hatten die Mitglieder des SV Eckelshausen vor allem den Start: Bei der Erlenmühle sorgten sie mit einem Trichter auf der Lahn dafür, dass keine der Enten auf die schiefe Bahn geriet, sprich: sich nicht gleich zu Beginn am Ufer verhedderte.

Überhaupt hatte der SV das Rennen gut vorbereitet. „Wir hatten gestern schon einen kleinen Testlauf und haben Äste, die in die Lahn hinein ragten, und Hindernisse entfernt“, erklärte Schiebel. Hunderte Interessierte verfolgten den Start der rund 650 Enten und wanderten dann am Lahnufer in Richtung Eckelshausen, wo Holger Nassauer die kleinen Enten gut eine Stunde nach dem Start aus dem Wasser fischte.

Pinke Einhörner und eine Sado-Maso-Ente

Dabei fiel auf: Die Enten waren entweder schnell oder hübsch. Die fantasievollen Kreationen – wie in den Vorjahren konnten Entenbesitzer ihre Schützlinge auch in diesem Jahr wieder ­eigens gestalten und personalisieren – gehörten nicht zu den ersten, die im Ziel ankamen. Dort landeten vermehrt jene Enten, die auf ihr natürliches Gelb gesetzt hatten.

Die kreativen Werke – die Palette reichte von der Luther-Ente über pinke Einhörner bis zur Sado-Maso-Ente – landeten eher auf den hinteren Rängen. Für die hübschesten Renn­enten gab es aber auch diesmal wieder Sonderpreise. Die schwere Aufgabe, die schönsten Enten zu küren, kam dem Ersten Stadtrat Gerhard Hesse, Ortsvorsteher Siegfried Engelbach und Pfarrer Klaas Hansen zu. „Wir schauen auf die Kreativität und die Arbeit, die in den Enten steckt“, erklärte Ortsvorsteher Engelbach das Prozedere und ergänzte: „Das macht es aber nicht leichter.“

Informationen zu nicht abgeholten Preisen gibt es auf der ­Internetseite des SV Eckels­hausen www.­sveckelshausen.de. Dort teilt der Verein auch mit, dass er von der eingesammelten Startgebühr 1300 Euro an die Biedenkopfer Kindergärten spendet.

von Christian Röder

Einen Bericht zur Spendenübergabe lesen Sie hier.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr