Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Förderverein wendet seine Auflösung ab

Lahnauenbad Biedenkopf Förderverein wendet seine Auflösung ab

Denise Jung ist neue Erste Vorsitzende des ­Fördervereins Lahnauenbad. In ­einer außerordentlichen Sitzung wählten sie die 22 Mitglieder einstimmig.

Voriger Artikel
Pächter steht vor zerstörtem Traum
Nächster Artikel
Fülle an Formen, Farben und Düften

Denise Jung (Mitte) übernahm den Vereinsvorsitz im Förderverein des Biedenkopfer Lahnauenbades.

Quelle: Susan Abbe

Biedenkopf. Die drohende Vereinsauflösung ist abgewendet. Noch vor vier Wochen war kein Vereinsmitglied bereit, die Nachfolge des bisherigen Vorsitzenden Dieter Hennig anzutreten ( wir berichteten). Aber ohne Vorsitzenden drohte die Auflösung des Fördervereins für das Lahnauenbad Biedenkopf, der in den vergangenen Jahren federführend bei der Pflege der Grünflächen und Beete im Lahnauenbad tätig war und den Badebetrieb auch finanziell gefördert hatte.

Wahlen

 1. Vorsitzende: Denise Jung (Stellvertreterin: Karola ­Henkel), 1. Kassiererin: ­Birgit Ebermann (Bettina Dreher), 1. Schriftführerin: Heidrun Zimmermann (Marita Prätorius). Beisitzerin: Renate Schul.

Zu ein paar Verschiebungen kam es während der Sitzung auch im weiteren Vorstand. Nach einigem Hin und Her erklärte sich Karola Henkel bereit, das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden zu übernehmen.

Jung zeigte sich erleichtert, dass es „im zweiten Anlauf gut geklappt“ hat. Sie sei schon seit der Vereinsgründung Mitglied. „Es hätte mir weh getan, wenn das jetzt auseinandergegangen wäre.“ Jetzt könne die Saison laufen, wie ursprünglich geplant. Der Förderverein wird sich demnach am 13. Mai zum nächsten Arbeitsdienst im Schwimmbad treffen.

Das Freibad wird in diesem Jahr an 100 Tagen geöffnet sein, sagte Wolfgang Müller vom Fachbereich Freizeit, Erholung und Kultur. Falls das Wetter danach noch gut ist, will der Förderverein eine Verlängerung der Freibadsaison finanzieren, wie bereits angekündigt. Pro Tag würden dafür Kosten von 1000 Euro anfallen; der Verein könnte bis zu 14.000 Euro zur Verfügung stellen. Zudem hatte Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD) signalisiert, dass auch die Stadt bei gutem Wetter eine Verlängerung der Freibadsaison von bis zu 14 Tagen finanziell unterstützen würde.

von Susan Abbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr