Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Förderverein droht die Auflösung

Lahnauenbad Biedenkopf Förderverein droht die Auflösung

Der Förderverein Lahn‑
auenbad ist auf der Suche nach einem Vorsitzenden. Während der Jahreshauptversammlung hat sich niemand gefunden, der die Nachfolge von Dieter Hennig antreten möchte.

Voriger Artikel
Schüler singen mit schönen Stimmen
Nächster Artikel
Thiemig: „Jetzt liegt der Ball beim RP“

Wie lange der Förderverein sich noch um das Lahnauenbad kümmern kann, ist offen. Ohne einen Vorsitzenden droht dem Verein die Auflösung.

Quelle: Salomé Weber

Biedenkopf. Ohne einen Vorsitzenden droht dem Verein das Aus. Der bisherige Vorsitzende des Fördervereins Lahnauen
bad gab bekannt, dass zeitnah eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden soll. Sollte sich dann auch kein neuer Vereinschef finden, erfolge die Auflösung des Vereins, sagte Dieter Hennig.

Abgesehen vom Ersten Vorsitzenden ist der neue Vorstand eigentlich komplett: Zweite Vorsitzende ist Denise Jung; Erste Kassiererin ist Birgit Ebermann; Zweite Kassiererin ist Marita Prätorius; Erste Schriftführerin ist Heidrun Zimmermann. Als Beisitzer gehören Carola Henkel und Achim Schlie dem Vorstand an. Der alte Vorstand führt die Geschäfte des Vereins so lange weiter, bis ein neuer kompletter Vorstand gewählt ist – oder bis der Verein aufgelöst wird.

Wie wichtig der Förderverein für das Lahnauenbad und damit für die Allgemeinheit ist, versuchte der bisherige Vorsitzende in seinem Rechenschaftsbericht indes deutlich zu machen. Hennig teilte mit, dass im vergangenen Jahr acht Arbeitsdienste geleistet wurden. Die Helfer pflegten dabei unter anderem Beete und bepflanzten Blumenkübel. Darüber hinaus mähten Vereinsmitglieder regelmäßig den Rasen. Der Heckenschnitt wurde hingegen an eine Firma vergeben, was den Förderverein 1800 Euro gekostet hat. Für 15 Kinder hat der Verein im vergangenen Sommer eine Ferienpassaktion angeboten.

Geld für verlängerte Saison ist da

Angeschafft hat der Förderverein im vergangenen Jahr ­eine Rasenkehrmaschine und einen Basketballkorb samt Ball sowie eine Werbefläche im Eingangsbereich. Für 2017 ist die Anschaffung eines Rasenroboters für einen Abschnitt des Freibades vorgesehen. Geplant ist zunächst ein vierwöchiger Probelauf.

In dieser Saison wird das Freibad wieder an 100 Tagen geöffnet sein. Sofern das Wetter über diesen Zeitraum hinaus warm bleibt, würde der Förderverein die Kosten für eine Verlängerung der Freibadsaison übernehmen. Pro Tag verursacht das Freibad Kosten von 1000 Euro. Die künftige Kassiererin Birgit Ebermann erklärte dazu, dass die Kassenlage so gut sei, dass der Förderverein in diesem Jahr insgesamt 14.000 Euro für verlängerte Öffnungszeiten ausgeben könne. Die anwesenden Mitglieder erteilten dem Vorstand hierzu die Entscheidungsvollmacht.

Thiemig stellt Zuschuss in Aussicht

Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD) erklärte, dass es im vergangenen Jahr schwierig gewesen sei, die Öffnungszeiten zu verlängern. Grund sei, dass der Bereich Freizeit, Erholung und Kultur damals noch als Eigenbetrieb organisiert war. In diesem Jahr werde das einfacher, da der Eigenbetrieb inzwischen aufgelöst wurde, die Stadt jetzt Träger des Bades ist und somit keine Zahlungsunfähigkeit drohe.

Laut Mitteilung des Fördervereins stellte Thiemig zudem in Aussicht, dass die Stadt eventuell die Hälfte der Kosten für die Verlängerung der Öffnungszeiten (bis zu 14 Tage) übernehmen könnte.

Der Verkauf von ermäßigten Eintrittskarten für das Lahnauenbad findet in diesem Jahr vom 2. bis 5. Mai statt.

Der nächste Arbeitseinsatz des Fördervereins ist für dieseen Samstag geplant. Alle Teilnehmer treffen sich um 10 Uhr am Freibad. Gartengeräte wie Rechen, Besen und Abfallkorb sollten mitgebracht werden. Freiwillige Helfer sind willkommen. Für Verpflegung ist gesorgt.

von Erich Frankenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr