Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Anbau bringt sieben neue U3-Plätze

FeG-Kindergarten „Wirbelwind“ Anbau bringt sieben neue U3-Plätze

Die Knirpse in der Kindertagesstätte „Wirbelwind“ der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) in Biedenkopf bekommen mehr Platz: Der symbolische erste Spatenstich für den Anbau ist erfolgt.

Voriger Artikel
FV Wallau sieht Platz für Wohnmobile
Nächster Artikel
Laufen, lachen und anderen helfen

Zusammen mit den Kindern vollziehen Joachim Thiemig (von links), Anneliese Hainbach, Gisela Reifert, Stefan Werner und Michael Bürger den ersten Spatenstich zum Anbau.

Quelle: Sascha Valentin

Biedenkopf. Bürgermeister­ Joachim Thiemig (SPD) bezeichnete den Anlass als „guten Tag nicht nur für die FeG, sondern auch für die Stadt“. Denn mit dem Anbau wird auch die Situation der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren verbessert. Bis zu sieben neue U3-Plätze sollen durch den Anbau entstehen. Und gerade in dieser Altersgruppe gebe es in der Stadt erhöhten Bedarf, sagte 
Thiemig.

Der Beginn der Planungen für die Erweiterung reichen bis April 2015 zurück: Damals habe Kindergartenleiterin Gisela Reifert ihm ihre Nöte geklagt, erinnerte sich Thiemig. So fehlte es an einem vom Brandschutz geforderten zweiten Rettungsweg, einem Büro für die Leiterin und eben auch an zusätzlichem Platz für jüngere Kinder. Noch im Juli desselben Jahres lag die erste vor. Diese belief sich auf 156.000 Euro. Leider, sagte Thiemig, habe die Schätzung bis heute noch einmal nach oben korrigiert werden müssen. Aktuell geht der Voranschlag von 183.000 Euro aus. Davon übernimmt die Stadt 101.000 Euro. Der Rest wird über Fördermittel des Landes finanziert – unter anderem für die Schaffung neuer U3-Plätze.

Bis November bezugsfertig

Der Nutzflächengewinn durch den Anbau beläuft sich auf rund 60 Quadratmeter, teilte Stefan Werner vom zuständigen Architekturbüro mit. Neben der Umsetzung der Forderungen des Brandschutzes werden in dem neuen Gebäudeteil das Büro der Leiterin sowie ein Personal- und Hauswirtschaftsraum untergebracht. Zudem dient der Anbau als neuer Zugang zum Kindergarten. Mit der Fertigstellung des Rohbaus rechnet Werner für August. Bezogen werden soll der Anbau im November.

Dass der Anbau ganz im Sinne der Kinder sei, darauf wies Pastor Michael Bürger hin. Denn sie erhielten dadurch buchstäblich mehr Raum, sich entwickeln zu können. Bürger wünschte dem Bauvorhaben mit einem Zitat von König Salomo viel Glück: „Wenn der Herr nicht das Haus baut, bauen die Arbeiter umsonst.“ Einen besonderen Dank sprach Bürgermeister Thiemig Anneliese Hainbach von der FeG aus. Sie habe sich während der Planungsphase enorm engagiert und so zu der schnellen Umsetzung der Erweiterung beigetragen.

von Sascha Valentin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr