Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Baumfällungen führen auf falsche Fährte

Abzweig Böttig Baumfällungen führen auf falsche Fährte

Zwar ist eine Fläche nahe dem Böttig gerodet, das steht jedoch nicht im Zusammenhang mit dem Wunsch der Gemeinde Dautphetal nach einem Kreisel am Abzweig von der B 62 nach Friedensdorf.

Voriger Artikel
Haftdauer für Frauenschläger noch offen
Nächster Artikel
Sechs-Millionen-Euro-Darlehen für Projekt

Am Abzweig der B 62 wünscht sich die Gemeinde Dautphetal einen Kreisverkehr. Dieser wird jedoch auf absehbare Zeit am Böttig nicht entstehen, auch wenn kurz vor dem Abzweig großflächig Bäume gefällt und Gehölz zurückgeschnitten wurde.
Fotos: Gianfranco Fain

Buchenau. „Da hat ein Privatmann auf seinem Grund Holz gemacht, mehr steckt da nicht hinter“, sagt Dautphetals Bauamtsleiter Ralf Mevius auf Anfrage. Aufmerksam gemacht wurde die OP auf den Kahlschlag von Buchenauer Bürgern, die auf der Fahrt nach Biedenkopf oder Friedensdorf auf die nun kahle Stelle rechts am Rande der Bundesstraße 62 aufmerksam wurden und nun mutmaßten, dass wohl der von der Gemeinde seit Langem gewünschte Kreisverkehr nun entstehen würde.

Doch in dieser Hinsicht tut sich nichts, weder gibt es erneute Bemühungen der Gemeinde noch irgendein Signal von Seiten des Landes. „Es gibt keine neuen Erkenntnisse“, sagt Bürgermeister Bernd Schmidt dazu und fügt gar an, dass es wohl unwahrscheinlich sei, dass das Wunschprojekt jemals realisiert wird.

Denn, so Schmidt, es würden immer noch die von Hessen Mobil getroffenen Aussagen gelten. Demnach würde ein Kreisverkehr an der Stelle, an der die Bundesstraße 62 von Buchenau her kommend einen Rechtsknick macht, den hohen Verkehrsfluss behindern. Zudem mache die Topografie das Bauen schwierig. Während rechts der Straße Felsen aus dem Boden ragen, senkt sich das Gelände in Richtung Friedensdorf in die Auenlandschaft der Lahn, wo der Abzweig als Landesstraße 3042 zwischen Friedensdorf und Dautphe hindurch bis zur Bundesstraße 453 führt. Das Geländeproblem wäre vermutlich bautechnisch unter erhöhten Kosten zu lösen, doch ein weiteres Ausschlusskriterium ist, dass der Böttig nicht als Unfallschwerpunkt gilt.

Der Wunschkreisel war zuletzt im Gespräch, als es um die ­Erneuerung der L 3042 in Dautphe und Friedensdorf ging. Während die Straße als Ortsdurchfahrt nun schon von Grund auf neu gebaut ist und nur noch der Bauabschnitt vom Kreisel am ehemaligen ­Bambergergelände bis zum Bahnhof mit einer Verengung der Einmündung der Bahnhofstraße zu realisieren ist, wird der ­Kreisverkehr am Böttig wohl ­eine Wunschvorstellung bleiben.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr