Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Bands mit facettenreichem Programm

Konzert Bands mit facettenreichem Programm

Nach zwei gelungenen Konzerten werden auch am heute bei „Donnerstags in Gladenbach“ Hunderte Besucher erwartet. Auf dem Marktplatz spielen „Diego‘s Bluesband“ und die „Boptown Cats“.

Voriger Artikel
Zum Finale gibt‘s Clownerien und Jonglage
Nächster Artikel
Nach zwei Jahren Pause geht‘s wieder los

Die Bobtown-Cats – auf dem Bild Richy Maciossek – rock´n´rollten zuletzt beim Stadtfest Biedenkopf, heute spielen sie auf dem Gladenbacher Marktplatz. Foto: Benedikt Bernshausen

Quelle: Benedikt Bernshausen

Gladenbach. Den ersten Teil des Abends gestalten die sechs gestandenen Musiker von „Diego‘s Bluesband“. Sie versprechen qualitativ hochwertigen Hörgenuss und eine tolle Live Atmosphäre. Die Band spielt nicht nur echte Chicago-Blues Stücke, sondern auch flotte Boogies, Shuffles und knackig-rockige Titel. Auf ihre ganz besondere Weise covert die Band etwa Stücke von BB. King, Buddy Guy, Albert Collins, Eric Clapton, Muddy Waters, Koko Taylor, Robert Johnson, Willie Dixon und vielen anderen Bluesgrößen.

Ihr in der Regel vierstündiges Programm haben die Musiker aus dem Lahn-Dill-Kreis heute Abend auf zwei Stunden komprimiert.

Die instrumentale Besetzung reicht von Schlagzeug (Diego Heredia Román), Bass (Rolf Pobel), Slide-Steel Gitarre und Bluesharp (Thomas Lang), Solo-Gitarre (Paul Kövago) bis zu Hammondorgel und Klavier (Markus Drescher). Fontmann Peter Ganz sticht durch seine markig-eindringliche Stimme hervor. Hinzu kommt der mehrstimmige Hintergrundgesang, das alles gibt dem Sound von Diego’s Bluesband das besondere Etwas.

Die Band unterhielt das Publikum auf dem Hessentag in Wetzlar, Bluesfestival in Laubach, Schiffenberger Kloster Gießen, sowie der als Vorgruppe der international bekannten „Vargas Bluesband“ im Wetzlarer „Franzis“. Längst hat die Band auch ihre erste CD aufgenommen.

Als zweite Band wollen die „Boptown Cats“ das Publikum unterhalten. Mit Gitarre, Kontrabass, Hammond-Orgel, Schlagzeug und natürlich Gesang wollen die vier Musiker auch das Gladenbacher Publikum überzeugen und auf der Aktionsbühne nahe der Bushaltestelle das Lebensgefühl der 50er Jahre aufleben lassen.

Den Besuchern soll mit Rockabilly und Rock ‘n‘ Roll von Buddy Holly bis Bill Haley, Elvis und den Stray Cats eingeheizt werden. Henry Bausch, Richy Maciossek, Henry und Remo Michel versprechen „frischen, lebendigen und druckvollen“ Rock ‘n‘ Roll.

„Wir, vier Musiker aus Marburg, wollen mit unserer Musik das Lebensgefühl der wilden 50er Jahre wieder aufleben lassen“, werben sie für sich. Mit Gitarre, Kontrabass, Hammond Orgel und einem treibenden Schlagzeug verstehen sie es, ihr Publikum zu begeistern und mitzureißen. Die Rock-‘n‘-Roll-Band „The Boptown Cats“ gibt es seit mehr als zehn Jahren. Es ist ein reiner Familienbetrieb, denn alle Musiker sind miteinander verwandt. Die Brüder „Henry“ und „Remo“, sowie die Cousins „Richy“ und „Henry“ sind im März 2006 mit dem Fachmedienpreis ausgezeichnet worden, die Band gewann im vergangenen Jahr den Coverband-Wettbewerb der Frankfurter Rundschau „Hessen rockt“ und die „Dynamite Tour 2011“. ein Bandcontest der Rock-´n‘-Roll-Zeitschrift „Dynamite“.

Das Konzert auf dem Marktplatz beginnt heute um 18 Uhr. Veranstalter sind die Kur- und Freizeitgesellschaft Gladenbach (KFG) und das Betreiberehepaar des Hotels und Restaurants „Zum Treppche“. Christa und Norbert Becker hatten vor drei Jahren die Idee, dem Publikum aus Gladenbach und Umgebung auf dem Marktplatz ein vierteiliges Festival mit Musik von Bands aus der Region anzubieten. Nach drei erfolgreichen Festivals starteten sie in diesem Sommer eine Neuauflage.

Auch am heutigen dritten Tag der Konzertreihe hoffen die Veranstalter auf einen regenfreien Abend. Die Hoffnungen scheinen erneut in Erfüllung zu gehen: Die Experten sagen trockenes Wetter mit sommerlichen Temperaturen von bis zu 31 Grad am frühen Abend voraus. Nahe der Bushaltestelle auf dem Marktplatz steht die Aktionsbühne. Ein Teil des Parkraumes wird gesperrt. Für die Veranstaltungen wird kein Eintritt erhoben. Lediglich ein Festival-Becher, der für einmalig 3,50 Euro erworben werden kann, wird benötigt, um sich mit den gewünschten Getränken zu versorgen.

Die Becher aus dem vergangenen Jahr sind als „Eintrittskarte“ nicht mehr gültig. Es gelten nur die neuen Becher mit dem Aufdruck 2013. Für das kulinarische Angebot ist - wie am vergangenen Donnerstag - der Gladenbacher Sportclub verantwortlich. Zusätzlich gab‘s während des jüngsten Konzertabends einen Weizenbierstand. Norbert Becker kündigt an, dass es darüber hinaus heute auch Cocktails ausgeschenkt werden.

von Hartmut Berge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr