Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Eklat im Bauausschuss

Haushaltsplan Eklat im Bauausschuss

Eine recht kurze Sitzung hatten in dieser ­Woche die Mitglieder des Bad Endbacher Bau- und Planungs­ausschusses. Wegen eines Missverständnisses endete diese ­bereits nach vier Minuten.

Voriger Artikel
CDU und SPD koalieren in Bad Endbach nicht
Nächster Artikel
Vortragsreihe will Tabu brechen

Noch vor der Beratung des Haushaltsplans gab es in Bad Endbach Ärger.

Quelle: Thorben Wengert / pixelio.de

Bad Endbach. Eigentlich wollten die Bauexperten gemeinsam mit den Kollegen aus dem Haupt- und Finanzausschuss den Haushaltsplan der Gemeinde für das Jahr 2018 durchgehen und das Thema Kindergärten in der Großgemeinde diskutieren.

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit stellte der Ausschussvorsitzende Horst ­Kaiser (FWG) den Antrag, den Etatentwurf „Seite für Seite“ durchzugehen.

Mitglieder des Hauptausschusses sprachen sich jedoch dafür aus, dass sich die Gremien nur der Zusammenfassung des Plans widmen sollten. Erst bei gezielten Nachfragen sollten einzelne Seiten beziehungsweise Zahlen näher beleuchtet werden, lautete der Vorschlag. Durch diese Gegenrede schien Horst Kaiser verärgert. Er erklärte, dass er sofort den Vorsitz des Ausschusses niederlege. Anschließend verließ er den Sitzungssaal.

Daraufhin hätte sein Stellvertreter der Vorsitz übernehmen müssen. Da dieser jedoch nicht zugegen war, musste die Sitzung vorzeitig beendet werden. Die Ausschussmitglieder wohnten jedoch als Zuschauer der ­ursprünglich gemeinsamen Sitzung bei.

Da bisher nicht abgestimmt worden war, wie nun mit dem Haushaltsentwurf verfahren werden sollte, fragte Rolf Bernshausen (SPD), Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses, nach der weiteren Verfahrensweise. Die Mehrheit der Mitglieder stimmte dafür, dass in dieser Sitzung das Zahlenwerk „Seite für Seite“ durchgegangen werden soll. Dies wurde dann auch so praktiziert.

von Peter Piplies

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr