Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Aufatmen im Asylbewerberheim

Fahrradklau Aufatmen im Asylbewerberheim

In 4 bis 6 Wochen ist die neue Haltestelle in der Ortsmitte fertiggestellt und kann dann ihrer Bestimmung übergeben werden. Das berichtete Bürgermeister Georg Gaul in der jüngsten Ortsbeiratssitzung

Voriger Artikel
Unterernährtes Kind: Mutter steht vor Gericht
Nächster Artikel
Ein Stück vom EAM-Kuchen

Gemeindearchivar Horst Köhler stellte sein Buch "Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg" vor.

Quelle: Anita Ruprecht

Lohra. Die Grünflächen zwischen den Haltestellen sollen zunächst mit Rasen eingesät und die Randflächen sollen als Blumenwiese gestaltet werden. Bäume und Sträucher könnten erst im Herbst gesetzt werden, sagte Gaul. Während des Ferienpassprojekts wolle Cathrin Romey mit den Lohraer Kindern Deko-Skulpturen herstellen, die den Platz verschönern sollen. Zudem solle eine Erinnerungstafel mit Daten über die einstige Bahnstrecke, die an der Haltestelle vorbeiführte, aufgestellt werden, ergänzte Ortsvorsteherin Elfriede Köhler.

Die Ferienspiele werden vom bsj Marburg in Zusammenarbeit mit dem neuen Jugendpfleger sowie den Lohraer Vereinen und Gruppen ausgerichtet, berichtete Gaul.

Der Mehrgenerationenspielplatz am Bürgerhaus soll nach dem Willen von Köhler in den Sommermonaten eine Stunde länger öffnen - bis 20 Uhr. Dem stimmte das Gremium zu.

Die Situation am Brunnenplatz sei unbefriedigend. Die Bepflanzung mit Bodendeckern ist mit Unkraut überwuchert und: „Mit der Hacke sei da nichts mehr zu machen“, sagten Ortsbeiratsmitglieder. Gaul möchte die Verschönerungsmaßnahme beim Verein „Marburger Land“ anmelden, und hofft, dass er ab 2015 Fördermittel erhält.

Zudem wurde berichtet, dass Kindern aus dem Asybewerberheim Fahrräder entwendet wurden. Die Reimershäuser Ortsvorsteherin Erika Schmidt fand die Räder auf dem Dach des Buswartehäuschen und brachte sie zum Bauhof nach Lohra, sodass sie den Kindern zurückgegeben wurden.

Gemeindearchivar Horst Köhler stellte zudem sein Buch „Erinnerung an den Ersten Weltkrieg“ vor. In dreijähriger akribischer Recherchearbeit hat Köhler das Schicksal von jungen Männern aus Lohra, die im Ersten Weltkrieg gekämpft hatten, zusammengestellt, mit Fotos sowie Daten aus den Kirchenbüchern und dem Gemeindearchiv.

Das Buch wird im Gemeindearchiv Lohra für die Lohraer Bevölkerung einsehbar sein.

nTermine: 20. Juli: Radfahrwandertag, 10 Uhr, ökumenischer Gottesdienst auf der Eselsmühle, ab 11 Uhr: Programm; 10. bis 12. Oktober: Kunstausstellung im Bürgerhaus Lohra mit Künstlern aus der Region.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr