Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Arndt Räuber gibt Amt ab, um neues auszuüben

Parlament Arndt Räuber gibt Amt ab, um neues auszuüben

Am Montag wurde Arndt Räuber (FWG) während der Gemeindevertretersitzung als neuer Erster Beigeordneter ernannt und vereidigt.

Voriger Artikel
Laaspher Altstadt wird zur Partymeile
Nächster Artikel
„Stolpersteine“ in Lohra sind enthüllt

Erich Koch (rechts) übergab dem am Montagabend vereidigten neuen Ersten Beigeordneten der Gemeinde Bad Endbach, Arndt Räuber, die Ernennungsurkunde.Foto: Klaus Peter

Bad Endbach. Nachdem Parlamentschef Claus Lixfeld (CDU) den Parlamentariern mitgeteilt hatte, dass die CDU- und FWG-Fraktion ihre gemeinsame Liste für den Gemeindevorstand zur Kommunalwahl in der Form geändert habe, dass diese nun von Arndt Räuber (FWG) angeführt wird, wurde der neue Listenführer anschließend von Claus Lixfeld vereidigt und erhielt aus den Händen von Erich Koch die Ernennungsurkunde zum Erster Beigeordneten der Gemeinde Bad Endbach.

Räuber, ein ehemaliger Berufssoldat, der im Bad Endbacher Ortsteil Hartenrod wohnt, hat bereits sein Mandat als Vorsitzender des Ortsbeirates Hartenrod nieder gelegt. Räuber gehört seit 2010 der FWG an und befindet sich seit Anfang dieses Jahres im Ruhestand. Nachdem Karl Hoffmann aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Hartenrods Ortsvorsteher Anfang des Jahres zur Verfügung stellte, wurde Räuber als dessen Nachfolger gewählt.

Nach den plötzlichen Tod des bisherigen Ersten Beigeordneten Dieter Domke Anfang dieses Monats wurde mit Arndt Räuber ein Nachfolger gefunden. In einer Gedenkminute erinnerte Lixfeld an den Verstorbenen und würdigte dessen jahrelange Arbeit, die dieser „jederzeit zum Wohle der Bürger und in sachlicher Form ausgeführt“ habe.

Mit der Mehrheit der CDU- und FWG-Fraktion bei Gegenstimmen aus der SPD-Fraktion wurde die Einleitung einer Flächennutzungsplanänderung beschlossen, die für die Dauer eines Monats öffentlich ausgelegt wird, um auch die Träger öffentlicher Belange zeitgleich mit der Offenlage zu beteiligen. Diese Änderung ist notwendig, damit der Verein „Freye Berglaender“ auf diesem Areal, das der Gemeinde gehört, ein „den kulturellen Zwecken dienendes Gebäude“ errichten kann. Dieses Areal befindet sich in der Nähe des Hochbehälters der Kerngemeinde.

Einstimmig votierten die Parlamentarier auch nach Abwägung der eingegangenen Anregungen für einen Abwägungs- und Satzungsbeschluss, der den Bebauungsplan „In der Lohwiese“ in nordwestlicher Randlage von Schlierbach betrifft.

Nachdem der Antrag von Rolf Bernshausen (SPD), den Tagesordnungspunkt Änderung des Bebauungsplans Sondergebiet „Kurgebiet“ im Ortsteil Bad Endbach wegen, nach seiner Meinung nicht ausreichender Information, nochmals an den Bau- und Planungsausschuss zu verweisen, mehrheitlich abgelehnt wurde, wurde dieser Tagesordnungspunkt dann mit elf Ja-Stimmen, drei Nein-Stimmen bei sechs Enthaltungen beschlossen.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr