Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Mehr Geld für Reparaturen freigegeben

Parlament Mehr Geld für Reparaturen freigegeben

Jeweils einstimmig haben Angelburgs Gemeindevertreter der Freigabe von Haushaltsmitteln für Reparaturarbeiten zugestimmt. Es geht um die Bereiche Wasser, Abwasser und Straßen.

Voriger Artikel
Hündin vergiftet - Polizei sucht Zeugen

Unter anderem für Kanalreparaturen steht nun in der Gemeinde mehr Geld zur Verfügung.

Quelle: Paul-Georg Meister / pixelio.de

Gönnern. Ein Posten ist im Ergebnishaushalt die Wasserversorgung. Dort standen in dem im November 2016 erstellten Haushaltsplan 10.000 Euro zur Verfügung. Das aber reicht nicht aus, um beispielsweise die mit Schreiben vom Dezember vorigen Jahres vom Gesundheitsamt des Landkreises monierten baulichen Auflagen umzusetzen.

Ins Geld gingen laut Bürgermeister Thomas Beck (SPD) auch die drei bis fünf Rohrbrüche, die man pro Jahr einplane. Zu den Mehrkosten trugen Maßnahmen am Tiefbrunnen Lixfeld sowie am Hochbehälter bei. Der Haushaltsposten wurde mit dem Beschluss der Gemeindevertreter auf 20.000 Euro aufgestockt. Das ist möglich durch Mehreinnahmen bei der Grundsteuer A (16.500 Euro), der Grundsteuer B (2500 Euro) und der Hundesteuer (1000 Euro).

Absicherung gegen Starkregen

Für die Abwasserbeseitigung war im Ergebnishaushalt nicht ein Cent vorgesehen, jetzt stehen 15.000 Euro zur Verfügung. Damit können die bereits durchgeführten Kanalreparaturen in den Straßen Am Heiligenstock, Wiesenweg und Britzbachstraße bezahlt werden. Zudem müssten noch Schachtabdeckungen erneuert und eingebrochene Leitungen ersetzt werden, steht es in der Beschlussvorlage. Zur Deckung dieser Mehrausgaben stehen höhere Einnahmen bei den Abwasserbenutzungsgebühren zur Verfügung.

Auch bei der Straßenunterhaltung stand bisher eine Null im Ergebnishaushalt. Jetzt sind es 25.000 Euro, gedeckt durch zwei Bauplatzverkäufe in Frechenhausen. Es gibt zwar an anderer Stelle des Etatplans einen Ansatz von 50.000 Euro für Straßenbauunterhaltungsmaßnahmen, das aber reiche nicht aus, sagte Bürgermeister Beck. Mit dem nun zur Verfügung stehenden Geld sollen unter anderem an einigen Straßen und Wegen noch Absicherungen für den Fall von Starkregen asphaltiert werden, damit das Wasser in Gräben und Kanaleinleitungen umgeleitet wird.

von Edgar Meistrell

Voriger Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr