Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Alte Sautröge werden zu Rennboten

"Regatta" Alte Sautröge werden zu Rennboten

Am Samstag veranstaltete die Feuerwehr Lohra zum sechsten Mal das Sautrogrennen auf der Salzböde.

Lohra. „Auf die Plätze, fertig, los!“, ruft Moderator Konrad Steiß ins Mikrofon und schon werden die Paddel ins Wasser gestoßen. Einen Sautrog zu lenken ist gar nicht so leicht, wie die Teilnehmer feststellen dürfen. Nicht nur die Kleinen, auch so mancher Erwachsener tut sich schwer damit, schnell und sicher voranzukommen.

Für den Gaudi-Wettbewerb hatten die Veranstalter eigens zwei Sautröge, in denen früher Schweine bei der Hausschlachtung gebrüht wurden, mit Rohren und Holzlatten umgebaut. In diesen traten dann immer zwei Teams mit je zwei Personen gegeneinander an und versuchten, als erste das Ziel zu erreichen. Das war durch ein gespanntes Seil markiert, an welchem blecherne Bierfässchen befestigt waren, die es mit dem Paddel anzuschlagen galt. Im Moment des Anschlagens wurde die Zeit gestoppt.

Schwimmen und dabei den Trog ziehen war verboten. Hatten dann beide Mannschaften das Ziel erreicht, wurden sie von Christian und Christoph Schöck von der Feuerwehr Lohra an Seilen zurück zu dem Holzsteg gezogen und die nächsten Teams konnten von dort aus an den Start gehen. „Jeweils die drei besten Mannschaften bei den Erwachsenen und den Kindern werden prämiert“, erklärte Konrad Steiß. Doch in diesem Jahr stellten sich weniger Teilnehmer dem Wettbewerb als in den Jahren zuvor.

Die meisten Besucher schauten bei Bratwurst mit Pommes und einem kühlen Bier lieber anderen beim Nasswerden zu. Obwohl die Gefahr umzukippen eher gering war, konnte durch falsche Gewichtsverlagerung doch schnell Wasser in den Trog laufen, was zu nassen Hintern bei den Teilnehmern führte.

Insgesamt gingen 31 Teams in 42 Läufen an den Start. Bei den Erwachsenen siegte das Team Torsten Kranz und Benjamin Rühl mit 32 Sekunden. Den zweiten und dritten Platz belegten Swen Weber und Torsten Kranz sowie Nils Hermann und Marvin Horst mit jeweils 43 Sekunden. Als Prämien gab es Einkaufsgutscheine und Sachwerte. Bei den Kindern gewannen Merlin Leibhold und Justin Weber mit 57 Sekunden gefolgt von Maximilian Richter und Leon Rühl mit einer Minute und acht Sekunden, sowie den Drittplatzierten Kilian Hain und Jonas Benhek mit einer Minute und 18 Sekunden.

Premiere für das Lohraer Sautrogrennen war 2002 während der 1250-Jahrfeier. Damals organisierte der Partnerschaftsverein das erste Rennen, heute tut dies alle zwei Jahre die Feuerwehr Lohra. So wird das Sautrogrennen immer im Wechsel mit dem Lohraer Backhausfest ausgerichtet.

von Johanna Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland