Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Allerley Schlemmerey beim Gemüsefest

Obst- und Gartenbauverein Allerley Schlemmerey beim Gemüsefest

Der Obst- und Gartenbauverein Bellnhausen richtet am Sonntag, 21. August, ab 10 Uhr sein traditionelles 
Gemüsefest aus.

Voriger Artikel
Einsame 
Ausblicke
Nächster Artikel
Gericht rollt Geschwister-Drama auf

Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Bellnhausen mit der Vorsitzenden Ingrid Drösch freuen sich über die neu eingeweihte Bienenhütte.

Quelle: Ingrid Lang

Bellnhausen. Das Motto des Festes lautet „Allerley Schlemmerey – Kochen wie im Mittelalter“. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst im Dorfgemeinschaftshaus. Ab 12 Uhr servieren die Bellnhäuser Gartenfreunde um ihre Vorsitzende Ingrid Drösch den Gästen das frisch zubereitete Mittagessen.

Das Angebot reicht vom Arme-Leute-Eintopf, über Zwiebelfleisch nach Ritterart mit Wurzelgemüse und Mehlklößen bis Mörserhuhn mit Ritter-Schwallenbergs-Soße, Wurzelgemüse und Brot. Zum Nachtisch bietet das Küchenteam Arme Ritter mit Apfelcreme an. Um 14.30 Uhr wird das Kuchenbuffet eröffnet. Bereits einen Tag vorher beginnen die Helfer mit den Vorbereitungen der Speisen.

Das Gemüsefest steht jedes Jahr unter einem anderen Motto. Unter anderem gab es schon Gerichte aus der griechischen und italienischen Küche, alles 
rund um den Kohl und die 
Knolle, aber auch Deftiges aus dem Schwäbischen kam schon auf den Tisch.

Fachwerk, Lärchenholz 
und Blechdach

Vor einigen Wochen weihte der Obst- und Gartenbauverein auf der Streuobstwiese seine Bienenhütte ein. Auf einer Fläche von 5,50 auf 5,20 Meter hoben die neun Helfer um Paul Drösch zuerst den Erdboden aus, um ihn dann mit Schotter als Frostschutz aufzuschütten, um anschließend mit Pflastersteine zu belegen. Zudem 
wurden Tiefenbordsteine als Randbefestigung gesetzt.

Die Konstruktion der zirka 5,50 mal 3,20 Meter großen Hütte besteht aus Fachwerkbalken, die Verschalung der Fächer aus Lärchenbrettern, die die Helfer vor dem Anbringen zweimal anstrichen. Das Dach wurde mit Blech gedeckt und zwei Fenster sorgen für genügend Helligkeit in den Räumen. Ein Raum dient dem Obst- und Gartenbauverein zum Abstellen der Arbeitsgeräte, während in dem anderen Raum Norbert Werner den Bienenhonig schleudern kann.

Mittlerweile hat der Hobbyimker mehrere Bienenstöcke auf der vor vier Jahren angelegten Streuobstwiese aufgestellt. Anders als der Name es erahnen lässt, sind in der Hütte aber keine Bienen untergebracht.

Den ersten geschleuderten Honig überreichte Paul Drösch an Brandl, Heinz Wagner, der der Obstbaumfachwart ist, und den Vorsitzenden des Kreisverbandes, Ewald Achenbach. Sie kamen neben den Mitgliedern des Vereins zu der Einweihungsfeier.

Die nächste Veranstaltung des Obst- und Gartenbauvereins, ist der Kürbismarkt, der am 24. September auf dem Gladenbacher Marktplatz stattfindet.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr