Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Alexander Bena ist Lohras neuer Jugendpfleger

Jugendarbeit Alexander Bena ist Lohras neuer Jugendpfleger

Manche der rund 30 Jugendclub-Besucher der Großgemeinde kennen ihren neuen Betreuer schon. Er wird in der Schule und der Jugendbetreuung tätig sein.

Voriger Artikel
„Da fragt man sich, was Sie hier wollen“
Nächster Artikel
Orden für „Motor“ von Verein und Politik

Sie wollen für Lohras Jugend die richtigen Züge setzen (von links): der neue Jugendpfleger Alexander Bena, Karlheinz Nickel vom bsj und Lohras Bürgermeister Georg Gaul.

Quelle: Gianfranco Fain

Lohra. „Wir wollen nahtlos an die erfolgreiche Jugendarbeit mit dem bsj anknüpfen“, sagte Lohras Bürgermeister Georg Gaul am Freitag bei der offiziellen Vorstellung des neuen Jugendpflegers. Den Wechsel erzwingt die berufliche Neuorientierung von Lucas Krusche. Der neue Ansprechpartner für die Jugendlichen in der Gemeinde heißt Alexander Bena, verändert sich ebenfalls beruflich, kommt aber aus einem verwandten Berufsfach. Die vergangenen drei Jahre hat der 29-Jährige Jugendliche einer Wohngruppe betreut. Doch dort fehlte ihm die Möglichkeit etwas zu gestalten.

Seine Befähigung für den Job des Jugendpflegers eignete sich der gebürtige Frankenbacher während des Studiums zum Diplom-Pädagogen in Marburg an, erwarb dann noch beim bsj die Zusatzqualifikation „Abenteuer- und Erlebnispädagogik“. Das wird auch der Kern seiner Arbeit sein: Vormittags widmet Bena sich an 20 Stunden in der Woche der Sozialarbeit an der Grundschule, nachmittags folgt die offene Jugendarbeit, für die rund 15 Stunden vorgesehen sind, und dann widmet sich Bena noch der Vorbereitung und Begleitung der Ferienspiele Lohras, die wie bisher in interkommunaler Zusammenarbeit mit Bad Endbach und Gladenbach erfolgen.

In der Schule ist Benas Aufgabe, die Gruppendynamik in den sich neu findenden Klassen auf einem positiven Weg zu beschleunigen. Mittel dazu sind zum Beispiel Projekte wie Floßbau oder Mehrtagestouren.

Auf die Jugendclub-Nutzer will Bena eingehen, umsetzen, was sie wollen oder auch nur Ansprechpartner für Probleme sein. „Einfach mal zuhören.“ Fest im Plan hat er ein monatliches Kicker-Turnier, Fahrradtouren sind ebenfalls vorgesehen oder Geo-Caching und Angebote am Wochenende. Damit ihn noch mehr Jugendliche und Eltern kennenlernen können, wird es in einem Jugendclub einen Tag der offenen Tür geben.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr