Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
893 Mal hat es "Blitz" gemacht

Geschwindigkeitsmessung 893 Mal hat es "Blitz" gemacht

Etwa doppelt so oft wie die stationäre Geschwindigkeitsmessanlage in Weidenhausen fotografierte die Blitzersäule in der Marburger Straße Autofahrer, die zu schnell unterwegs waren.

Voriger Artikel
Zwei Gemeinden steuern auf Fusion zu
Nächster Artikel
Heimatliebe eröffnet Perspektiven

Seit einer Woche ist die Geschwindigkeitsmessanlage in der Marburger Straße aktiviert. Seitdem hat es dort 598 Mal geblitzt.

Quelle: Silke Pfeifer-Sternke

Gladenbach. Donnerstagmittag voriger Woche wurden die beiden ersten stationären ­Geschwindigkeitsmessanlagen in Gladenbach aktiviert, nach rund einer Woche liegen die ersten Zahlen vor. Innerhalb einer Woche wurden 893 Fahrzeuge „geblitzt“, erklärt Bürgermeister Peter Kremer auf Anfrage der OP.

Die Zahl der gemessenen Überschreitungen der zulässigen Geschwindigkeit von 50 km/h verteilt sich folgendermaßen auf die beiden Anlagen: In Weidenhausen waren es 295, in der Marburger Straße 598, schlüsselt Ordnungsamtsleiter Günter Becker die Zahlen auf. Nähere Angaben können zurzeit nicht gemacht werden, da der Betreiber der Anlagen die Daten noch auswerten muss. Dabei würde sich sicherlich noch die eine oder andere Messung als ungültig erweisen, zum Beispiel wenn das Bild unbrauchbar ist, erklärt Becker.

Die Anzahl der gemessenen Schnellfahrer deckt sich zumindest in Weidenhausen mit den Angaben, die der damalige Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim vor rund einem Jahr bei der Präsentation des Blitzer-Vorhabens als Ergebnis einer anonymen Messung nannte.

Wie die OP damals berichtete wurden in Weidenhausen bei den Messungen in beiden Fahrtrichtungen in 133 Stunden – also in fünfeinhalb Tagen rund um die Uhr – 1017 Fahrzeuge registriert, von denen 207 zu schnell fuhren, das entspricht rund 20 Prozent.

In der Marburger Straße zählte man dagegen bei einer 159-Stunden-Messung insgesamt 19955 Fahrzeuge, von denen 9285 die zulässige Geschwindigkeit überschritten – rund 46 Prozent.

Dort registrierte das Gerät während der sechseinhalb Tage 487 Fahrzeuge, die mit Tempo 100 unterwegs waren, 189 fuhren 110 km/h, 48 mit 120 km/h und zwei Verkehrsteilnehmer fuhren in der 50er-Zone mit 150 Kilometern in der Stunde.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr