Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
2016 steht noch viel Arbeit an

Förderverein „Altes Rathaus“ 2016 steht noch viel Arbeit an

Der Förderverein „Altes Rathaus“ hat bereits viel erreicht, aber noch einiges an Sanierungsarbeit vor sich. Das wurde in der Jahreshauptversammlung deutlich.

Voriger Artikel
Wo Bürgermeister geschmiedet werden
Nächster Artikel
Die wundersame Vermehrung

Der neue Vorstand des Freundeskreises „Altes Rathaus“ (von links): Michaele Saleck, Edmund Heinz, Petra Kunze-Bruckhoff, Michael Fink, Wolfgang Herpel und Manfred Gerhardt.

Quelle: Anita Ruprecht

Lohra. Im Jahr 2003 wurde der Freundeskreis „Altes Rathaus“ mit dem Ziel des Erwerbs, der Renovierung und der Erhaltung des Gebäudes gegründet.

Die Mitglieder haben das Haus mit viel Engagement und Eigeninitiative in den vergangenen Jahren Stück für Stück renoviert. Das Engagement des Freundeskreises wurde im vergangenen Jahr mit dem Denkmalschutzpreis des Landkreises gewürdigt.

Der Preis werde allerdings nur ehrenhalber vergeben und sei nicht mit einem Preisgeld verbunden, bedauerte Vorsitzende Petra Kunze-Bruckhoff. Denn im vergangenen Vereinsjahr hat der Freundeskreis die Schieferfassade des Gebäudes Richtung Pfarrhof erneuert, was eine finanzielle Kraftanstrengung war.

Aus Brandschutzgründen musste eine Tür an der Schieferfassade Richtung Pfarrhof eingebaut werden, dabei stellten die Vorstandsmitglieder fest, dass die Fassade marode war. Anstatt einer aufwendigen Renovierung entschieden sie sich für eine Neuverschieferung der Wand.

Handwer­ker- und Weihnachtsmarkt als Einnahmequellen

Die Verschieferung wurde von einem Lohraer Dachdeckerbetrieb ausgeführt. Neben den Mitgliedsbeiträgen schöpft der Verein seine finanziellen Mittel zur Erhaltung des alten Rathauses aus Spenden, der Vermietung des Gemeindearchivs im Erdgeschoss an die Gemeinde, der Vermietung des großen Raumes im Obergeschoss an Privatpersonen sowie an Parteien und Gruppen.

Im vergangenen Jahr fanden zwei standesamtliche Trauungen im historischen Ambiente des alten Rathauses statt. Eine weitere Einnahmequelle ist das Rathaus-Café, das im vergangenen Jahr beim Handwer­kermarkt und beim Weihnachtsmarkt stattfand. Zudem organisiert der Freundeskreis regelmäßig Vorträge und Ausstellungen im alten Rathaus.

Für das nächste Vereinsjahr kündigte Kunze-Bruckhoff weitere kleinere Renovierungsarbeiten an. So soll der Flur fertig renoviert werden, der Dachboden entrümpelt werden und der Sockel an der Außenfassade neu verfugt werden, sagte Edmund Heinz.

Zudem möchte Kunze-Bruckhoff gerne die Bezüge der Stühle im Trauzimmer erneuern. Das Vorhaben würde allerdings 800 Euro kosten und dafür sei aktuell kein Geld da, sagte die Vorsitzende.

von Anita Ruprecht

 
Wahlen
Vorsitzende: Petra Kunze-Bruckhoff
Stellvertretender Vorsitzender: Edmund Heinz
Kassierer: Manfred Gerhardt
Schriftführer: Michael Fink
Beisitzer: Heinz Koch, Herbert Franz, Wolfgang Herpel, Uwe Weber und Michaele Saleck.
 
Termine
Am 24. April und am 5. Juni öffnet das Rathaus-Café.
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr