Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Hier wählt die Musik

Wahltagebuch Hier wählt die Musik

Mein Musikgeschmack ist anscheinend ganz eindeutig grün. Das sagt zumindest der Musik-O-Mat, das Angebot eines großen Streaming-Dienstes.

Schnell durch neun Fragen mit jeweils fünf Songs zur Auswahl geklickt, kurz rechnen lassen und das Programm zeigt schwarz auf weiß, mit welcher Partei – man musikalisch gesehen – die größte Schnittmenge hat.

Dabei drängte sich mir sofort die Frage auf, welches Lied jetzt wohl den entscheidenden Ausschlag gegeben hat. Okay, vielleicht haben Ton Steine Scherben die Tendenz zu den Grünen ergeben, immerhin war Claudia Roth mal die Managerin der Rockband. Red Flag von Billy Talent wäre sicher in die linke Richtung gegangen, aber ich habe doch angegeben, dass mich beim Sport eher Knights of Cydonia antreibt. Wieso zeigt mir der Musik-O-Mat denn dann Die Linke an zweiter Stelle an? Ein Blick auf die Partei-Playlist verrät: Joy Division und der KIZ-Song „Hurra die Welt geht unter“ haben zur Übereinstimmung geführt. Die Sozialdemokraten und die FDP trafen meinen Musikgeschmack zu 11 Prozent – mit Penny Lane von den Beatles (SPD) und Viva La Vida von Coldplay, das die Freien Demokraten auf ihrer Liste haben.

Die CDU landete bei mir keinen Hit, ihre Musikauswahl ist für meinen Geschmack zu beliebig. Zumindest Angie von den Stones hätte ich irgendwie dort erwartet. Ist es Selbstironie, dass die SPD das Stück auf Platz 15 packt?
Wer trifft ihren Musikgeschmack? Testen Sie es hier.

von Philipp Lauer

Voriger Artikel
Nächster Artikel