Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Landkreis Zehn Touren, tausend Eindrücke
Landkreis Zehn Touren, tausend Eindrücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:26 09.07.2012
Gerd Dauber kennt den Landkreis wie seine Wanderschuhe und trotzdem hat er auch jetzt wieder neue Entdeckungen gemacht.

OP: Herr Daubert, das Wandern in unserem Landkreis ist für Sie ja nichts Neues mehr – schließlich haben Sie an der Entwicklung vieler Wege mitgewirkt. Haben Sie auf Ihren Touren für die OP-Wandertipps trotzdem noch Unbekanntes entdeckt?

Gerd Daubert: Und ob. Ich habe viele Kleinigkeiten am Wegesrand gesehen, etwa das Fingerkraut, das mir auf der Streuobstroute auffiel, wo es sich an vielen Stellen auf Trockenstandorte ausgebreitet hat. Und ich habe mich intensiver mit den geschichtlichen Hintergründen von Orten, Burgen Schlössern auseinandergesetzt, als ich es zuvor getan habe. Beim Wandern will man ja auch etwas erleben. Deshalb sollte man sich vorher ruhig schon mal ein bisschen einlesen, dann macht's noch mehr Spaß.

Klicken Sie auf die Buttons an den Wanderrouten, um zur jeweiligen Detailbeschreibung zu gelangen.

OP: Und es lohnt sich auch, die Sinne ein bisschen zu schärfen, wie unsere Leser Ihren Wandertipps entnehmen konnten.

Daubert: Ja, man kann so viele Eindrücke einfangen auf den Touren. Wandern ist etwas für alle Sinne. Hier nimmt man den Geruch von Bärlauch wahr, dort hört man die Vielfalt der Vogelstimmen.

OP: Alle Wege haben Ihren ganz eigenen Reiz – haben Sie einen Favorit unter den zehn ausgewählten Routen?

Daubert: Ja, habe ich. Die Christenbergtour ist für mich die schönste. Sie hat neben Wälder und Lichtungen, Mooren und Naturschutzgebieten viele geschichtlich bedeutende Orte, tolle Aussichten und Einkehrmöglichkeiten.

OP: Geben Sie doch bitte noch ein paar Tipps für Wanderer mit speziellen Interessen. Welche Wege sind toll für sportlich Ambitionierte, welche für besonders naturverbundene Menschen, welche sind gut geeignet, wenn die Kinder mitwandern?

Daubert: Der Viertäler- oder der Hörle-Panoramaweg sind mit ihrer Länge und den Höhenmetern etwas für Sportliche, aber besonders der Viertälerweg bietet auch Naturfreunden großartige Eindrücke. Mit Kindern machen vor allem die Streuobstroute und der Junkernpfad Spaß – die Strecken sind nicht so lang und sie bieten einige Erlebnispunkte wie einen Spielplatz direkt am Wanderweg in Cölbe oder das Apfelsafthäuschen in Dautphe.

Ein Portrait von Herrn Daubert ist ebenfalls in der OP erschienen.

Lust auf mehr Wandertipps? Freuen Sie sich auf den Herbst. Die OP gibt ein Magazin zu Wanderrouten im Kreis heraus.

von Carina Becker

Anzeige