Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Im Land der immergrünen Wiesen

Sarnau Im Land der immergrünen Wiesen

Während andere Landwirte im Sommer auf Regen warten, können sich die Mitglieder des Be- und Entwässerungsverbands entspannen. Um eine gute Ernte zu erzielen, müssen sie lediglich das Flüsschen Wetschaft stauen.

Voriger Artikel
Handgemachte Schärfe aus Weiershausen
Nächster Artikel
Wo gehobelt wird, da fällt das Kraut

98 Landbesitzer profitieren von einem uralten Stausystem in der Wetschaft.

Quelle: Nadine Weigel

Sarnau. Der Wettergott der Neuzeit trägt Jeanshosen und hört auf den Namen Heinrich Nau. Der 61-Jährige hat keine übersinnlichen Kräfte und auch keinen besonders guten Draht zu Petrus.

Und doch trickst er immer wieder die Launen des Wetters aus. Mit einigen wenigen Handgriffen und etwas Muskelkraft kann Heinrich Nau dafür sorgen, dass aus trockenen Ackern blühende Oasen werden und dass trotz Dürreperioden auf seinen Wiesen immer saftiges Gras wächst.

Und nicht nur Nau ist ein kleiner Wettergott – alle Mitglieder des Be- und Entwässerungsverbandes können der Natur ein Schnippchen schlagen. Und das schon seit 1718.

Seitdem nämlich sorgt ein Spezielles Stau- und Schleusensystem dafür, dass mehr als 90 Hektar Wiesenfläche zwischen Lahntal-Goßfelden und Wetter- Niederwetter gezielt überflutet werden können. Für die Landwirte bedeutet das in erster Linie eines: Entspannung. Denn wenn sie sich um eines nicht sorgen müssen, dann um fehlenden Niederschlag.

von Marie Lisa Schulz

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP und bereits am Donnerstagabend auf ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr