Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Stadtallendorf Alteingesessenes Hotel und neuer Dorfladen
Landkreis Unsere Heimat Stadtallendorf Alteingesessenes Hotel und neuer Dorfladen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 16.07.2009
Vier Generationen Hotel Milano mit Therese Stevanovic in der Mitte. Quelle: Tobias Hirsch

Das Café und Hotel Milano (Foto: oben) ist älter als die Stadt Stadtallendorf: 1955 wurde es gegründet. Therese Stevanovic betreibt das Milano bis heute. Die 86-Jährige denkt gar nicht ans Aufhören. Sie kümmert sich täglich, unterstützt von ihrer Tochter, um die Gäste. Das Café gibt es zwar seit einigen Jahren nicht mehr, wohl aber das Hotel mit seinen zwölf Fremdenzimmern und einem kleinen Restaurant mit deutscher Küche. Speisen können die Gäste dort aber nur an Wochenenden.

Vor fünf Jahren erfüllte sich Christine Casilli ihren Traum und eröffnete den Dorfladen in Stadtallendorfs kleinstem Stadtteil Wolferode. Auf gerade einmal 27 Quadratmetern verkauft sie alles, was zum täglichen Leben nötig ist. Mit dem Dorfladen bekam Wolferode das zurück, was über Jahre fehlte: ein Lebensmittelgeschäft im Ort. Weil ihr Geschäft ihre Leidenschaft ist, schließt Christine Casilli den Laden gerade einmal für zwei Urlaubstage im Jahr.

weiter

zurück zum Hauptartikel

Ein Blick auf die Statistik "Wege zum Arbeitsplatz" ist in Stadtallendorf besonders spannend. Denn allein diese Zahlen belegen, dass Stadtallendorf eine der wichtigsten Gemeinden für Arbeitnehmer im Landkreis ist. Knapp 12 500 Menschen arbeiten in der Stadt, die rund 21 000 Einwohner zählt. Und gut ein Drittel der Arbeitnehmer wohnt auch in Stadtallendorf. Für politische Klarheit sorgt in der Ostkreisgemeinde seit Jahrzehnten die CDU-Mehrheit und der langjährige Bürgermeister Manfred Vollmer.

16.07.2009

Günther Gnau (62) arbeitete 46 Jahre lang für die Stadt Stadtallendorf.

16.07.2009

Vor kurzem machte die Eintracht Stadtallendorf fast echte Schlagzeilen, weil die "kleine" Eintracht in einem Freundschaftsspiel bis Sekunden vor dem Schluss ein Unentschieden gegen die "große" Eintracht aus Frankfurt hielt. Am Ende verloren die Stadtallendorfer Kicker 2:3, aber der Respekt vor dem Verein ist groß.

16.07.2009