Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Feste feiern gehört zum guten Ton

"Unsere Heimat" Folge 9: Neustadt Feste feiern gehört zum guten Ton

Junker Hans und die Trinitatis-Kirmes sind allgegenwärtig. Neustadt pflegt die Tradition, befindet sich aber im Wandel und stellt sich auf Neues ein.

Nächster Artikel
Mehr als rege
Quelle: Tobias Hirsch

Neustadt . Im östlichen Zipfel des Landkreises liegen Neustadt und seine Stadtteile Speckswinkel, Momberg und Mengsberg. Besucher, die von Stadtallendorf in die Junker-Hansen-Stadt fahren, müssen erst das Gewerbegebiet "Am Kaufpark" hinter sich lassen, um einen richtigen Eindruck von der Kleinstadt zu erhalten. Dann erst eröffnet sich der Blick auf eine Stadt mit vielen schönen Ecken, in der freundliche, gesellige und offene Menschen zu Hause sind.
An vier Tagen im Jahr ist der östlichste Teil des Kreises ein Anziehungspunkt für viele Menschen. Dann kommen Tausende zur Trinitatis-Kirmes, zum ältesten Volksfest im Landkreis. Doch selbst diese Kirmes verzeichnet - wie viele andere Feste - sinkende Besucherzahlen. Es ist eben nicht mehr so, wie es einst gewesen sein soll an diesen wilden Tagen: Früher nahmen ortsansässige Unternehmen häufiger Rücksicht auf die Feierlaune ihrer Angestellten.
Besonders hoch im Kurs steht in Neustadt und den Stadtteilen außerdem Fasching. In der närrischen Zeit herrscht der Ausnahmezustand, und auch Neubürger und Ortsfremde werden schnell und herzlich aufgenommen.
Aus dem Stadtbild nicht wegzudenken waren über viele Jahre die Soldaten aus der Ernst-Moritz-Arndt Kaserne. Im Jahr 2008 gab es den letzten Appell auf dem Rathausplatz - und viele Neustädter waren gekommen, um die Panzerbrigade 14, den "Hessischen Löwen", aus seiner langjährigen Heimat zu verabschieden. Noch bis ins Jahr 2012 nutzen zwei Kompanien des Führungsunterstützungsbataillons 286 die Kaserne, die dann endgültig in zivile Nutzung übergeht. Die Umwandlung ist im Gange, einige Firmen siedeln bereits auf dem Gelände.
Nicht weit entfernt von der Kernstadt liegen drei Stadtteile, die dörflichen Charme versprühen und gleichzeitig eng mit der Stadt verbunden sind. Mengsberg, das schon fast zur Schwalm gehört, ist für viele Anziehungspunkt, denn dort steht das städtische Hallenbad. Speckswinkel verfügt trotz überschaubarer Größe über eine gute Infrastruktur mit Kindergarten, Grundschule und Geschäften. In Momberg ist die mächtige neugotische Pfarrkirche, die über dem Stadtteil thront, der Blickfang.





von Florian Lerchbacher

Nächste Woche geht es weiter mit Angelburg .

Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vereinsleben

"Tauzieher" und "Bürgerpark" sind die populärsten Vereine in Neustadt. Aber es gibt noch viele andere, die für die Bereicherung des gesellschaftlichen Lebens sorgen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Neustadt

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr