Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburgs Osten Weniger Schulden und mehr Tourismus
Landkreis Unsere Heimat Marburgs Osten Weniger Schulden und mehr Tourismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 02.09.2009

Mehr Polizeipräsenz, weniger Stein und Beton in der Stadt, Bahnhofssanierung, Bau eines Hydroparks, mehr öffentliche Toiletten und weniger Schulden, mehr Nachtbusse und eine sauberere Lahn. Das sind einige der Wünsche, die die Einwohner der östlichen Stadtteile Marburgs an ihre Stadt haben. Das bedeutet aber nicht, dass sie gänzlich unzufrieden mit der jetzigen Lebenssituation wären. Besonders schätzen sie die Umgebung ihrer Heimat - und die Nähe zur Universität. So schreibt Ulrike Simon etwa, der Tourismus im Landkreis könne gefördert werden, da es hier eine "Bilderbuchlandschaft" gibt, "die nahezu unbekannt ist." Verbesserungswürdig ist für viele Bewohner die Erreichbarkeit des Zentrums. So ist der am häufigsten geäußerte Verbesserungsvorschlag der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs.Rainer Jasper beklagt zudem den "desolaten Zustand der Straßen in der Stadt".

Bei den Ausgeh- und Einkaufstipps spiegelt sich in den Vorschlägen die Vielfalt der Angebote im Oberzentrum Marburg. Von Herkules bis Wochenmarkt, vom China-Restaurant bis zum Frauenberg reichen die Vorlieben der Marburger.

weiter

zurück zum Hauptartikel

Marburgs östliche Stadtteile sind durchweg ländlich geprägt - außer Cappel, einer der drei großen Stadtteile, die direkt in die Kernstadt übergehen. Der kleinste der östlichen Stadtteile ist Ronhauen, genau wie Bortshausen sehr idyllisch gelegen.

27.08.2009

Robert Backes (39) ist Polizeibeamter, Fußballtrainer und Ex-Elvis-Imitator.

31.08.2009

Was in der Stadt beginnt, ist auf den Dörfern schon fortgeschritten: Das Aussterben der Ortskerne. Mit Dorferneuerungsprogrammen versuchen einzelne Gemeinden diesen Trend zu stoppen.

27.08.2009