Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Biedenkopf Fachwerk ziert den Stadtkern
Landkreis Unsere Heimat Biedenkopf Fachwerk ziert den Stadtkern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 16.10.2009

Biedenkopf. Die gleichnamige Kreisstadt des Altkreises Biedenkopf kann aufgrund ihrer historischen Bedeutung als Hauptstadt des Hinterlandes bezeichnet werden. Viele Fachwerkhäuser prägen das Stadtbild und lassen die Vergangenheit in den romantischen Gassen am Schlossberg lebendig werden.

Der Marktplatz ist der zentrale Punkt der Stadt. Er wird dominiert von dem 1904 errichteten Kreis-Kriegerdenkmal, das aus heimischem Diabas-Gestein gebaut wurde. Eine Figurengruppe aus Bronzeguss ziert das Bauwerk. Der Marktplatz gehört seit dem 14. Jahrhundert zum Stadtkern Biedenkopfs. Früher fanden dort Viehmärkte statt, heute Märkte und Feste.

Viele kleine Läden befinden sich ringsum den Marktplatz. Doch weil die Ladenflächen in den Fachwerkhäusern den Ansprüchen der Discounter nicht mehr gerecht werden, entwickelten sich Kaufparks auf der Grünen Wiese. Dies führt wiederum dazu, dass die einst gut versorgte Innenstadt immer mehr verwaist – ein Prozess der nur mit allergrößter Anstrengung von Seiten der Politik und mit einem veränderten Einkaufsverhalten der Bevölkerung umkehrbar ist. Doch noch setzt man im Rathaus darauf, dass sich große Einkaufszentren ansiedeln und die Attraktivität steigern. Ein kleiner Schritt zur Belebung der Innenstadt ist allerdings schon getan: Die leeren Schaufester wurden dekoriert, um der Innenstadt wieder Leben einzuhauchen.

Zwischen den Stadtteilen des Luftkurorts Biedenkopf gibt es sehr große Strukturunterschiede. Den eher dörflich-landwirtschaftlich geprägten Ortsteilen Dexbach, Eckelshausen, Engelbach, Katzenbach, Kombach und Weifenbach stehen die Gewerbe- und Industriestandorte Breidenstein und Wallau gegenüber. Trotz der Industrieansiedlung hat das Mittelzentrum mit leeren Kassen zu kämpfen. Ein großes Anliegen der politisch Verantwortlichen ist die Errichtung eines Hallenbades in der Kernstadt, da die Sanierung des bestehenden Bades in Wallau den Haushalt der Stadt offenbar zu arg strapazieren würde. Ein Neubau könnte viele neue Gäste in die Stadt bringen, die dort ihre Freizeit verbringen und auch ihr Geld ausgeben würden.

von Silke Pfeifer-Sternke




Nächste Woche geht es weiter mit Marburgs Universität.

Mehr zum Thema

Es müssen nicht gleich die Alpen sein. In Biedenkopf reicht schon ein kleiner Ausflug von weniger als 10 Kilometern, um ins nächste Wintersportgebiet zu kommen.

03.09.2009

Nicht nur Marburg kann auf ein Landgrafenschloss verweisen. In Biedenkopf thront das Landgrafenschloss Heinrich III. hoch und majestätisch über dem Lahntal.

03.09.2009

Grenzgang bleibt Grenzgang: In Biedenkopf ist das Traditionsfest, bei dem die Gemarkungsgrenzen der Gemeinde überprüft werden, wieder 2012 fällig.

03.09.2009
Anzeige