Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Zum 1. Januar wechselt Müll-Entsorger

Entsorgung Zum 1. Januar wechselt Müll-Entsorger

Die Stadtwerketochter Marburger Entsorgungs-GmbH (MEG) erhält den Auftrag zur Hausmüll-Entsorgung in der Großgemeinde Ebsdorfergrund ab Januar 2011. Der Vertrag läuft über acht Jahre mit einer Option auf eine zweijährige Verlängerung.

Voriger Artikel
Die „gute Küchenfee“ nimmt Abschied
Nächster Artikel
Landkreis löst schallharte Probleme

Jens Klingelhöfer, Mitarbeiter der Gemeinde Ebsdorfergrund (von links), Bürgermeister Andreas Schulz, sowie die MEG-Geschäftsführer Norbert Schüren und Jürgen Wiegand freuen sich über die künftige Zusammenarbeit bei der Müll-Entsorgung.

Quelle: Götz Schaub

Ebsdorfergrund. Nach einer europaweiten Ausschreibung fand die Gemeinde Ebsdorfergrund direkt in der Nachbarschaft ihren neuen Müll-Entsorger. „Insgesamt haben sich vier Firmen beworben, wir haben dann das kostengünstigste Angebot ausgewählt und sind sehr froh, damit einen verlässlichen Partner aus der Region gewonnen zu haben“, freut sich Bürgermeister Andreas Schulz. Schließlich ist der neue Entsorger eine Hundert-Prozent-Tochter der Marburger Stadtwerke, mit denen die Gemeinde Ebsdorfergrund schon auf anderen Gebieten erfolgreich und vertrauensvoll zusammenarbeitet.

Entsprechend gelöst war die Stimmung als Schulz die beiden MEG-Geschäftsführer Jürgen Wiegand und Norbert Schüren empfing, um die neue Zusammenarbeit zu verkünden. Vierter im Bunde war Jens Klingelhöfer, Mitarbeiter des Fachbereichs Bauen, Planen und Umwelt der Gemeinde Ebsdorfergrund, der die europaweite Ausschreibung nicht nur für die Gemeinde Ebsdorfergrund, sondern auch für die Kommunen Weimar, Stadtallendorf und Neustadt organisiert und betreut hatte. Wie sich diese drei Kommunen entscheiden, steht noch aus.

MEG-Geschäftsführer Norbert Schüren freut sich wie Schulz auf die Zusammenarbeit und stellt heraus: „Das Ergebnis der Ausschreibung macht erneut deutlich, dass auch die Stadtwerke-Tochter MEG ihre Dienstleistungen zu marktfähigen Konditionen erbringt und sich dem fairen Wettbewerb stellt.“

von Götz Schaub

Mehr lesen Sie in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr