Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Weihnachtsmarkt als Kulturerlebnis

Hachborn Weihnachtsmarkt als Kulturerlebnis

Größer als je zuvor soll der Hachborner Markt in diesem Jahr werden, sagt Bürgermeister Andreas Schulz. Ein Begleitprogramm soll die Veranstaltung zu einem weihnachtlichen Erlebnis machen.

Voriger Artikel
„Quantensprung“ für die Feuerwehr
Nächster Artikel
Beim Haushalt gehen alle Hände hoch

Artisten auf Hochstelzen mit beleuchteten Kostümen sollen auch auf dem Kunst-, Kultur- und Weihnachtsmarkt in Hachborn zu sehen sein.

Quelle: Foto: Ludwig Maerz / Gemeinde Ebsdorfergrund

Hachborn. 10 000 Menschen besuchten den Markt in den vergangenen Jahren, so Bürgermeister Andreas Schulz. In der 15. Auflage solle die Veranstaltung nun 15 000 Besucher anziehen. Denn der Bericht in der Hessenschau im vergangenen Jahr habe den Markt vom Geheimtipp in ein „offenes Geheimnis“ verwandelt, so Schulz.

Neben Imbissbuden soll es viel Kunsthandwerk geben. Dabei legten die Gemeinde und die Dorfgemeinschaft, die den Markt gemeinsam organisieren, besonders viel Wert auf stimmungsvolle Dekoration. „Fliegende Händler“ gebe es nicht, so die Organisatorin der ­Gemeinde, Irike Seiler.

Mit beleuchteten Kostümen sorgen auch Artisten auf Hochstelzen aus Frankfurt für Stimmung (siehe Foto). Sie treten am Samstag um 17, 18 und 19 Uhr auf. Im Anschluss um 20 Uhr findet ein „großes Brillant-Feuerwerk“ statt. Dazu gibt es Livemusik mit Sängerin Martina Cloos und der Band „Close enough“. Den Abschluss bildet eine von der Hachborner Vereinsgemeinschaft organisierte Après-Ski-Party im Glühweinzelt.

Musik aus dem Erzgebirge
Weiter geht es am Sonntag mit Auftritten der Bergmannskapelle aus dem Erzgebirge, die Märsche und weihnachtliche Musik spielen. Die Gruppe tritt um 12, 14 und 16 Uhr auf. So solle auch ein Einblick vermittelt werden, wie das Fest der Liebe anderswo gefeiert wird, so Bürgermeister Schulz.

Der Höhepunkt am Sonntag ist eine Feuershow um 17 Uhr. Für Kinder gibt es Mitmachangebote an den Ständen, wie beispielsweise Töpfern und Ketten-Fädeln. Zum ersten Mal gibt es ein historisches Kettenkarussell. Wieder dabei ist die Dampfeisenbahn, mit der Kinder durch einen „Weihnachtswald“ aus Tannenbäumen fahren können, auf Schienen mit einer dampfenden Lok. Bei der lebendigen Krippesollen dieses Mal echte Schafe und Esel dabei sein.

Zahlreiche Krippen sind auch im Heimatmuseum ausgestellt. Von 14 bis 17 Uhr findet in der Kindertagesstätte Hachborn ein Familiencafé statt.
Bürgermeister Schulz möchte den Kunst-, Kultur- und Weihnachtsmarkt zur größten Veranstaltung in der Gemeinde machen. Bisher sei das noch der Autofreie Sonntag. Fast 100 Stände finden sich dieses Jahr rund um die illuminierte Dorfkirche und das Bürgerhaus.

Auch die neue Fahrzeughalle­ des Feuerwehrgerätehauses, die derzeit noch im Rohbau ist, wird zum Veranstaltungsort und bietet Platz für Stände.

  • Öffnungszeiten: Samstag, 15 bis 22 Uhr und Sonntag, 11 bis 19 Uhr, am und im Bürgerzentrum Hachborn; Samstag ab 22 Uhr Après-Ski-Party im Glühweinzelt.

von Freya Altmüller

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr