Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Wehr-Nachwuchs setzt sich neue Ziele
Landkreis Südkreis Wehr-Nachwuchs setzt sich neue Ziele
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:57 02.02.2012
Der Vorsitzende Sebastian Findt (links) und sein Stellvertreter Bernd Bingel (von rechts) gratulierten Hans Brusius, Ernst-Otto Lebbäus, Georg Kirchhein und Ludwig Grau. Quelle: Patricia Kutsch

Sichertshausen. Ausrücken mussten die ehrenamtlichen Brandbekämpfer ausschließlich im Sommer – um nach einer älteren Dame zu suchen und bei Unfällen auf der Bundesstraße 3 zu helfen. Rund fünf Stunden waren die aktiven Feuerwehrleute beim Unwetter im September in Sichertshausen und Erbenhausen im Einsatz, wie Wehrführer Thomas Schneider bei der Jahreshauptversammlung der aktiven und passiven Feuerwehrmitglieder zusammenfasste. Sebastian Sommer wurde bei der Sitzung in Sichertshausen zum Gerätewart ernannt.

Jürgen Lauer, Jugendwart der Sichertshäuser Feuerwehr, berichtete der Versammlung, dass in der gemeinsamen Jugendfeuerwehr von Bellnhausen und Sichertshausen sechs Kinder aktiv seien – darunter zwei Mädchen. Janik Becker ist aus der Jugend in die Einsatzabteilung gewechselt.

Im März habe die Jugendwehr begonnen, gemeinsam mit dem Fronhäuser Feuerwehr-Nachwuchs zu üben. „Sie haben auch keine Gruppe mit neun Jugendlichen zusammenbekommen“, begründet Lauer. Die Zusammenarbeit mit der Jugendwehr Fronhausen solle auch in diesem Jahr weitergeführt werden.

Einen Einblick in die richtige Feuerwehrarbeit gab es für die Jugend bei einer 24-Stunden-Übung in Fronhausen. Sehr gut vorbereitet hatten sich die Nachwuchskräfte auf die Abnahme der Leistungsspange: Janik Becker, Leonard Oehler und Michelle Kauschinger legten diese als erste Jugendliche aus Bellnhausen und Sichertshausen überhaupt ab. In diesem Jahr wollen die motivierten Jugendlichen beim Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehren zeigen, was sie gelernt haben.

Der Vorsitzende Sebastian Findt kündigte für den März ein Übungswochenende der Aktiven an, ebenso wie eine Fachfahrt für die Einsatzabteilung und eine Kulturfahrt für den gesamten Verein.

von Patricia Kutsch