Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Tierfreunde retten 135 Katzenbabys
Landkreis Südkreis Tierfreunde retten 135 Katzenbabys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 11.03.2019
Die Vorsitzende Conny Pech (rechts) begrüßt Silvia Steiner als neues Vorstandsmitglied. Quelle: Privatfoto
Mornshausen

Neun Katzenbabys sind direkt bei der Ankunft in ihren Pflegestellen gestorben, beziehungsweise auf der Fahrt dorthin. Zu den häufigsten Krankheiten der Findelkinder zählten Parasiten und Katzenschnupfen, aber auch mit Entzündungen, Infekten, Fieber und Unterkühlung hatten die Katzenkinder zu kämpfen.

Einige mussten sogar längere Zeit über Sonde ernährt werden. Doch es gab während der Jahreshauptversammlung der Katzenbabyrettung in Mornshausen auch erfreuliche Nachrichten: „Alle überlebenden Tiere konnten erfolgreich gerettet und vermittelt werden“, berichtete die stellvertretende Vorsitzende Miriam Leckebusch.

Die Katzenbabys, die in den Pflegestellen versorgt werden, kommen mittlerweile aus ganz Deutschland. Der Bekanntheitsgrad des gemeinnützigen Vereins steigt aufgrund von Fernseh- und Zeitungsberichten stetig an. Zudem sind die Mitglieder bei zahlreichen Anlässen wie Festen und Märkten mit Infoständen vertreten.

Um die Katzenbabys bestmöglichst zu versorgen, bilden sich die Pflegerinnen und Pfleger jedes Jahr weiter. Im vergangenen Jahr ging es in der tierärztlichen Schulung unter anderem um Trächtigkeit, Geburt und Anatomie einer Katze. Zudem besuchte der Vorstand eine Infoveranstaltung des Finanzamtes für gemeinnützige Vereine.

47 Katzen
 und 16 Kater kastriert

Um weiteres Tierleid zu verhindern, kastrierte der Verein im vergangenen Jahr 47 Katzen und 16 Kater. „Alle Katzen haben ein neues Zuhause gefunden“, sagte die stellvertretende Vorsitzende. Neun Tiere seien an ihren Herkunftsort zurückgebracht worden, so Miriam Leckebusch.

„Elf wurden von unseren Pflegestellen übernommen. Alle anderen wurden von anderen Dosenöffnern übernommen.“ Die Katzenretter scheuen sich auch nicht davor, anderen Tieren zu helfen.

Hilfesuchende sind nämlich nicht nur Menschen mit Katzennot, sondern auch befreundete Tierschutzeinrichtungen mit verschiedenen Tieren. Als im vergangenen Jahr die Tierheime Marburg und Gießen Alarm schlugen, weil sie nahezu 80 Chihuahuas aus schlechter Haltung aufnehmen mussten (die OP berichtete), sprang die Katzenbabyrettung Mittelhessen ein.

Inklusive der in den Pflegestellen Neugeborenen versorgte der Verein elf Hunde, berichtete Miriam Leckebusch.

Weil die bisherige Kassen­wartin Waltraut Weigel, die auch Ehrenmitglied war, im Oktober vergangenen Jahres verstarb, war die Wahl einer neuen Kassiererin beziehungsweise eines Kassierers notwendig. Einstimmig gewählt wurde Silvia Steiner aus Gladenbach.

  • Wahlen: Kassenwartin: Silvia Steiner
  • Termine 2019: 22. Juni Sommerfest Grillplatz Bürgeln.