Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Tanz, Musik und jede Menge Gesang
Landkreis Südkreis Tanz, Musik und jede Menge Gesang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 04.10.2010
„Simama Kaa“ war eines der Lieder, das die Sängerinnen und Sänger aus Sichertshausen zu Gehör brachten. Quelle: Stefan Weisbrod

Niederwalgern. Zum sechsten Mal lud der Förderkreis Kultur in der Region zu einem bunten Abend ins Musik- und Kulturhaus ein. Zehn Gruppen und Einzelkünstler, allesamt Mitglieder im Verein, sowie zahlreiche Interessierte folgten der Einladung und gestalteten beziehungsweise erlebten ein unterhaltsames und kurzweiliges Programm.

Gleich zu Beginn war die Bühne der ehemaligen Schulsporthalle so richtig voll. Eine Gemeinschaft der Chöre aus Niederwalgern, aus Allna und Weiershausen sowie aus Haddamshausen und Cyriaxweimar gab gemeinsam mehrere Lieder zum Besten. Für ein Kontrastprogramm sorgten anschließend die Mädels der „Tanzsternchen“ vom Wenkbacher Verein „Dance & Fun“ mit ihren tänzerischen Darbietungen. Ihr Auftritt kam ebenso wie der der älteren „Lucky Ladies“ beim Publikum gut an.

Mit seiner Gitarre und seinem Gesang beeindruckte Christian Gömpel seine Zuhörer. Als „bisher verborgenes Talent aus Niederwalgern“ bezeichnete Moderator Heinz Heuser den Künstler – wohl wissend, dass dessen Talent nicht weiter verborgen blieb. Teilweise wurde Gömpel bei seinen Liedern von seiner Lebensgefährtin Anna Stach unterstützt, teilweise vom Publikum. So stimmten die Gäste bei Gömpels leicht abgewandelter Version von „He‘s got the whole world in his hands“ mit ein.

Der Chor „InTakt“ aus Sichertshausen begann seinen Auftritt mit dem afrikanischen Begrüßungslied „Simama Kaa“. Viel zu lachen gab es bei den Mundartstücken von Hans Spandau und Heinz Heuser, ähnlich amüsant war auch die Darbietung der Ockershäuser Maulorgelspieler. Außerdem trugen die Linedancer Oberweimar und das Trio Heidelore Kunz-Schmidt, Regina Möller und Reidar Seeling mit ihrem Gesang zum Gelingen des Abends bei.

von Stefan Weisbrod

Die Mahnung ergab sich fast von selbst: Es kann nötig sein, für Rechte zu kämpfen. Dass wir in Freiheit leben, ist keineswegs selbstverständlich und auch nicht für immer festgeschrieben.

01.10.2010

Nach 43 Dienstjahren schied der Artillerieoffizier Karl-Heinz Lather aus der Bundeswehr aus.

30.09.2010

Von wegen nur langweiliger Stoff: Beschäftigung mit Nachhaltigkeit kann durchaus ihre angenehmen Seiten haben.

30.09.2010