Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
TSV Leidenhofen stellt sich neu auf

Vorstands-Wahlen TSV Leidenhofen stellt sich neu auf

Von den sportlichen Zielen im Seniorenfußball sieht sich der TSV Leidenhofen weit entfernt. Dennoch gibt es nicht nur Grund zum Trübsal blasen.

Voriger Artikel
Teile von Roth ohne Telefon und Internet
Nächster Artikel
Kameraden bestätigen Eric Schnabel

Der neue Vorstand des TSV Leidenhofen (von links): Stefan Happel, Heinz Emmerich, Tim Grau, Bernhard Happel, Uli Fleischmann, Gerd Blümke, Heinrich Grau, Horst Gombert.

Quelle: Martina Becker

Leidenhofen. Die Spielgemeinschaft Ebsdorfergrund in der die Fußballer des TSV Leidenhofen und des TSV Ebsdorf zusammen in der B-Klasse spielen, befindet sich zurzeit im Tal der Tränen. „Die jetzige Mannschaft kann keinen Blumentopf gewinnen“, sagte Stefan Backes, Trainer der Mannschaft. Als Hauptproblem nannte er die Einstellung der Spieler sowie Querelen zwischen den beiden Vereinen. „Es müssen unbedingt neue Spieler geholt werden“, so Backes.

Die Zusammenfassung für die Tischtennisabteilung klang da ganz anders. Diese ist nämlich nach dem Bericht von Abteilungsleitern Ernst Stolp mit fünf Mannschaften erfolgreich dabei und hat auch gute Zukunftsaussichten. Ebenso positiv war der Bericht von Trainingsleiterin Katja Burk zum Stand von Pampersturnen, Kinderturnen und der Kindertanzgruppe, woran insgesamt 41 Kinder teilnehmen.

Entsprechend der Devise „Es muss weitergehen mit dem TSV“, war auch der Bericht vom Vorsitzenden Heinrich Grau. Froh war der Vorsitzende über die geschaffte Renovierung des Fußballplatzes. Hier hat der Verein rund 3.500 Euro investiert.

Abstimmen mussten die anwesenden 27 Mitglieder über den Vorschlag, den Vereinsbeitrag zu erhöhen. „Gestiegene Unterhaltungskosten“ wurden als Grund hierfür genannt. Nach kontroverser Diskussion einigte man sich in deutlicher Mehrheit darauf, den Beitrag von derzeit 32 Euro auf 40 Euro zu erhöhen. Schüler, Jugendliche, Auszubildende, Wehrdienst- und Zivildienstleistende sollen die Hälfte zahlen.

Engagiert diskutiert wurde dann auch noch über eine mögliche Fusion des 119 Mitglieder starken Vereins mit dem TSV Ebsdorf. Diesen Denkanstoß hatte ein Vereinsmitglied schriftlich eingereicht. Hierzu lautete der Beschluss: „Sollte in der Generalversammlung des TSV Ebsdorf Anfang 2011 beschlossen werden, eine mögliche Fusion mit uns zu prüfen, hat unser Vorstand den Auftrag der Versammlung Gespräche zu führen und gegebenenfalls ein tragfähiges Modell auszuarbeiten und der außerordentlichen Versammlung vorzustellen.“

Auch Vorstandswahlen standen an diesem Abend an. In der Führungsriege ergab sich eine nahezu komplette Neuaufstellung. Er wurde einstimmig als Vorsitzender bestätigt. Ihm zur Hand gehen wird Horst Gombert als stellvertretender Vorsitzender. 1. und 2. Schriftführer werden Uli Fleischmann und Hans-Alfred Heuser. Im Amt des 1. und 2. Kassenwarts sind nun Gerd Blümke und Heinz Emmerich. Die neuen Beisitzer sind Tim Grau, Bernhard Happel und Stephan Happel.

von Martina Becker

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr