Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis "Suchen, finden und Gemeinsames vereinbaren"
Landkreis Südkreis "Suchen, finden und Gemeinsames vereinbaren"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 18.03.2012
Unternehmer wie Vereinsvertreter zeigten im Beltershäuser Bürgerhaus großes Interesse am „Marktplatz der guten Geschäfte“.Foto: Martina Becker
Beltershausen

Waren werden von Händlern angeboten und von Kunden gekauft, so die gängige Vorstellung von einem Marktplatz. Das neue Projekt der Region hingegen verfolgt den Tausch von "Manpower, Sachleistungen oder Knowhow". Diese Art von "Tauschbörse" entstand vor Jahren in den Niederlanden und findet hier mehr und mehr Anhänger.

Bei der Infoveranstaltung im Bürgerhaus von Beltershausen berichtete Sigrid Jacob vom Freiwilligenzentrum Offenbach über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Marktplatzmodell. Vereine und Unternehmen sind dabei die Akteure, die auf "Augenhöhe" miteinander "gute Geschäfte" machen, ohne dass Geld fließt. Die Stadt Offenbach plant für April bereits die vierte Auflage, denn die Idee hat offenbar den Nerv der Zeit getroffen. "Marktplätze bieten die Chance, die Rollen vom typischen Geber und Nehmer aufzubrechen", erklärte Jacob. Derartige Tauschgeschäfte sind beispielsweise: Malereinsatz gegen Gesundheitsberatung, PCs gegen Segeltour, Praktikumsplatz gegen Feier oder Workshop, Einkaufsgutschein gegen Gesang, Tanz oder Clown für ein Fest. Das Engagement bewegt sich in einem breiten Bereich. "Die Veranstaltung ist ein ideales Format, um Kontakte aufzubauen, die sich sonst wahrscheinlich nie ergeben würden", sagt Jacob. Außerdem seien die Handlungsspielräume ideal, jeder Partner könne nach seinem Ermessen den Umfang der Vereinbarung steuern und bestimmen. Dass die ausgemachten "Geschäfte" tatsächlich zustande kommen, belegen die Zahlen. "70 bis 80 Prozent der Vereinbarungen werden umgesetzt", sagte Jacob. Seit 2010 wurden deutschlandweit 7500 solcher Vereinbarungen getroffen.

Zwei Vorbereitungstreffenvor dem "Speeddating"

"Außerdem macht schon die Veranstaltung großen Spaß", machte Jacob den etwa hundert Interessierten Lust darauf. Wie spannend das Ganze ist, verdeutlichte nicht zuletzt der mitgebrachte Kurzfilm vom jüngsten Marktplatz in Offenbach. Hier sah man, mit wie viel Engagement und Spaß die Akteure bei der Sache waren, um einen passenden Partner zu finden. Damit eine Marktplatzveranstaltung ein Erfolg wird, bedarf es nicht zuletzt einer gewissen Vorarbeit. Damit die Teilnehmer für das etwa zweistündige "Speeddating" am 31. Mai (18 bis 20 Uhr) mit passenden Ideen gerüstet sind, wird es zwei Vorbereitungstreffen geben. Unter der Regie von Doris Heineck, Leiterin der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf, werden Impulse für die Veranstaltung gegeben. Bei der Veranstaltung selbst gilt "geschlossene Gesellschaft".

Wer mitmachen möchte, kann sich noch bis zum 15. April dazu entschließen. Dass Sigrid Jacob für das Vorhaben begeistern konnte, zeigte die durchgehend positive Resonanz aus den Reihen der Zuhörer. "Wir sind dabei, finde ich interessant", so die Reaktionen. Von dem Erfolg war auch Ebsdorfergrunds Bürgermeister Andreas Schulz überzeugt. Als Vorsitzender der Region betonte er: "Von der Veranstaltung soll eine Initialzündung ausgehen. Sie solle zeigen, dass sich in der Region "was tut". Finanziert wird die Veranstaltung von den fünf Mitgliedskommunen Amöneburg, Ebsdorfergrund, Fronhausen, Marburg und Weimar, von der EU, der Raiffeisenbank Ebsdorfergrund, der Sparkasse Marburg-Biedenkopf, den Wirtschaftsjunioren und der Wirtschaftsförderung des Kreises.

nVorbereitungstreffen: Vereine: 17. oder 26. April, 18 bis 20 Uhr; Unternehmen: 3. oder 7. Mai, 18.30 bis 20 Uhr, jeweils im Bürgerhaus Beltershausen

Kontakt: Doris Heineck, Karin Kirchhain, Telefon 06421/270516 oder Carina Zimmermann, Telefon 06424/3040

von Martina Becker

Der Verein Dance & Fun Wenkbach feiert große Erfolge, wächst und weitet seine Angebote aus. Da kann der Vorstand mehr als nur zufrieden sein.

16.03.2012

Das Bürgerhaus Fronhausen war rappelvoll und weit mehr als 90 Prozent der Besucher der Info-Veranstaltung waren sich darin einig, dass sie in Bellnhausen keine Hähnchenmastanlage wollen.

18.03.2012

Die "Retter vom Dienst" bleiben die gleichen: Die Johanniter-Unfall-Hilfe, der DRK-Rettungsdienst Mittelhessen und der Malteser Hilfsdienst sind auch in den kommenden acht Jahren für unseren Landkreis zuständig.

17.03.2012