Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Stärke kommt aus einer familiären Atmosphäre
Landkreis Südkreis Stärke kommt aus einer familiären Atmosphäre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:36 01.10.2013
Rund um die Milchbank hatten Gewerbetreibende aus Niederwalgern ihre Stände aufgebaut, so auch Katrin Vidal-Wegst, die gerade ihren Laden „Pour toi“ am Wiesengarten aufbaut. Quelle: Götz Schaub
Niederwalgern

Spezielle Angebote etwa für Haus, Hobby, Garten und Freizeit gibt es in jeder größeren Stadt und natürlich rund um die Uhr im Internet. So steht zu befürchten, dass auf dem breiten Land die Tristesse einzieht, Vereine, Schulen, Kirchen und Kindergärten die letzte Bastion bilden, Sozialleben und dörfliche Kommunikation zusammenzuhalten.

Glücklich der Ort, der noch eine Gastwirtschaft besitzt, in der man auch Menschen und nicht nur leere Theken und Tische sieht.

Und dann gibt es immer noch ein paar Unternehmer, die aus Tradition heraus im Dorf ansässig sind und bleiben oder sich dort als Kleinunternehmer ganz bewusst eine treue Kundschaft suchen. So bilden sie jeder für sich, aber im Endeffekt alle zusammen einen weiteren starken Eckpfeiler für das Miteinander im Dorf als Treffpunkt, verlässlicher Partner und Helfer in dörflichen Angelegenheiten.

„Bei allem Einsatz ehrenamtlicher Helfer, ohne die Bereitschaft ortsansässiger Firmen, etwas zum Gelingen der dörflichen Projekte beizutragen, sei es über Geld- oder Materialspenden, wäre hier vieles nicht umzusetzen gewesen“, sagt Niederwalgerns Ortsvorsteher Hans-Heinrich Heuser.

Deshalb ist er froh, dass sich die Gewerbetreibenden in lockerer Runde zusammengefunden haben, um ihr Gesamtangebot für alle Menschen im Dorf und aus den Nachbarorten geballt zu präsentieren. So können die Bürger sich informieren und dann auch ganz bewusst in verschiedenen Sparten heimisches Gewerbe unterstützen. Das fängt bei den Geschäften rund um die Milchbank an, um die Infrastruktur der Grundversorgung Lebensmittelladen, Metzgerei, Bäckerei, Bank und Apotheke insbesondere mit Blick auf die weniger mobilen Mitmenschen zu erhalten.

„Es geht uns darum, ein Netzwerk aufzubauen und unsere Angebote nach außen zu transportieren“, sagt Dieter Schwehn, Sprecher der Gruppe, der zudem Krankenpflege zu Hause anbietet.

Zum gegenseitigen Kennenlernen und als Plattform einer Außendarstellung organisiert Schwehn mit einigen Helfern zweimal im Jahr, im Frühling und eben jetzt im Herbst, einen Markt heimischer Unternehmer an der Milchbank. Und der Besucher durfte staunen, was in Niederwalgern alles angeboten wird. An 20 Ständen konnten sich die Besucher informieren, Produkte kaufen und beraten lassen. Dabei waren noch nicht einmal wirklich alle Anbieter aus Niederwalgern bei diesem Markt dabei.

Mit dabei waren aber unter anderem Michael Müller, mobiler Reiseberater, Katrin Vidal-Wegst, die gerade „Das Lädchen für Dich“ - Pour toi - aufbaut, und Bettina Diehl mit einer Auswahl ihrer Handarbeitsartikel. Alle drei waren mit der Resonanz auf dem Herbstmarkt zufrieden.„Ich bin wohl noch so etwas wie ein Geheimtipp“, lacht Katrin Vidal-Wegst. Ihr Lädchen entsteht derzeit in der heimischen Waschküche. Neben selbst gemalten Aquarellen gibt es viele schöne Geschenkartikel, unter anderem aus Frankreich.

Bettina Diehl ist schon seit 2005 im Geschäft. Sie verfügt über eine treue Anzahl an Stammkundschaft. „Ich kann nicht klagen“, sagt sie. Den Herbstmarkt findet sie trotzdem eine gute Idee wie auch Michael Müller, der einigen Besuchern des Marktes auch schon mal schöne Ferien für 2014 in Aussicht stellen konnte.

Schwehn ist sich sicher, auf dem richtigen Weg zu sein. „Es sind auch viele Bürger aus den Nachbarorten gekommen, die sehr interessiert sind. Es haben sich auch noch einige Freiberufler gemeldet“, freut er sich.

von Götz Schaub

Libellen, Molche und Kröten sind ausdrücklich willkommen. Ein artenreicher und farbenprächtiger neuer Lebensraum soll im Roßberger Forst entstehen. Der Teich, den die neuen Waldbewohner als Zuhause benötigen, ist seit Neuestem vorhanden.

03.10.2013

Ein Aussterben der Burschenkirmes wollen die „Best Ager“ aus Beltershausen nicht hinnehmen. Die Altburschen planen seit einem Jahr aus einer Biergartenlaune heraus ein zünftiges Wochenende.

29.09.2013

Der „Schildbürgerstreich“ von Sichertshausen zieht sich in die Länge und wartet mit einer „bösen Überraschung“ auf. Der viel befahrene überregionale Lahnradweg hat ganz offiziell eine Lücke erhalten.

27.09.2013
Anzeige