Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
So macht das Heiraten richtig Spaß

Internetauftritt Weimar So macht das Heiraten richtig Spaß

Mit dem offiziellen Trauzimmer hat bisher noch keine Gemeinde so öffentlich Werbung gemacht. Die Gemeinde Weimar hingegen hat allen Grund ihr „Trauzimmer“ als Attraktion anzupreisen.

Voriger Artikel
Aldi in Hachborn steht auf dem Prüfstand
Nächster Artikel
Neue Radwege rund um Wittelsberg

Dieser Screenshot zeigt die neue Homepage der Gemeinde Weimar. Im Vordergrund ist ein Bild der Alten Kirche zu sehen, die für standesamtliche Trauungen genutzt wird.

Quelle: Thorsten Richter

Weimar. Seit wenigen Wochen verfügt die Gemeinde Weimar unter www.gemeinde-weimar.de über eine neue Homepage im Internet. Der erste Eindruck ist gleich positiv. Eine übersichtliche und klar strukturierte Navigation macht es leicht, an gewünschte Informationen zu kommen. Darüber hinaus bietet die Seite auch praktische Informationen über die Besonderheiten in der Gemeinde.

So liegen die Heimatwelten, die Veröffentlichungen des Heimat- und Geschichtsvereins Weimar abrufbar als pdf-Dokumete vor. Für jeden Geschichtsinteressierten eine wahre Fundgrube über Wissenswertes aus der Großgemeinde Weimar. Ein wahrhaftig großartige Idee. So verstauben die Texte nicht irgendwo unbeachtet im Archiv, sondern laden zum modernen „Surfen“ ein. Bestimmt auch eine schöne Quelle für die Grundschule, wenn es um Heimatkunde geht. Heiratswilligen sei auch der Blick auf die Homepage der Gemeinde Weimar anempfohlen.

Denn das Standesamtliche Trauzimmer ist in Weimar gleich eine ganze Kirche - sprich die Alte Kirche im historischen Dorfkern von Niederweimar. Und damit Verliebte schon mal einen Eindruck davon gewinnen können, wie so eine standesamtliche Trauung in einer Kirche aussehen kann, sind auf der Homepage einige Fotos eingestellt, die bequem als Dia-Show angesehen und als Ideengeber genutzt werden können.

Trauungen in der Alten Kirche können zudem mit passender Hochzeits-Musik unterlegt werden oder eben auch mit Wunschliedern. Die technische Ausstattung ist jedenfalls vorhanden. Wie den Fotos zu entnehmen ist, kann man auch gerne zur Ausgestaltung des feierlichen Anlasses eine Livesängerin mitbringen.

Natürlich haben auch der Seniorenrat, das Freilichtmuseums-Projekt Zeiteninsel, die ehemalige Landsynagoge Roth, die Alte Kirche Niederweimar als Kulturort und das im Landkreis einzigartige Bürgerbus-Angebot jeweils eigene Rubriken im Menü. So können sich heimische wie auswärtige Bürger schnell ein Bild von den Besonderheiten der Gemeinde Weimar machen. Fazit: Eine richtig gelungene Internet-Präsenz.

Und wer Tipps, Anregungen weitergeben oder auch Kritik üben möchte, kann dies der Gemeinde ruckzuck im virtuellen Kummerkasten schriftlich zur Kenntnis geben.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr