Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis So gut wie alles im grünen Bereich
Landkreis Südkreis So gut wie alles im grünen Bereich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 09.11.2011

Ebsdorfergrund. Mit dem Förderbescheid des Landes Hessen über 209.100 Euro in der Tasche nahm die Gemeinde Ebsdorfergrund ab 2008 die Abarbeitung von insgesamt 25 historischen so genannten „Altablagerungsverdachtsflächen“ in Angriff.

Mittlerweile sind die Untersuchungen fast beendet. Die in Frage kommenden Flächen wurden hinsichtlich einer potenziellen Beeinträchtigung von Boden, Luft oder Grundwasser untersucht.

„24 Flächen können als erledigt angesehen werden“, sagt Bürgermeister Andreas Schulz. Zwei von den 24 Flächen sind allerdings nicht ganz so altlastenfrei wie gewünscht. Doch sind sie auch nicht so sehr belastet, als dass akuter Handlungsbedarf bestehen würde. Die Gemeinde hat deshalb beschlossen, die beiden recht überschaubaren Flächen in Rauischholzhausen und Leidenhofen von den jetzigen Eigentümern zu kaufen und „stillzulegen“.

„Das heißt, es wird auf diesen Flächen nichts mehr produziert, weder landwirtschaftlich noch gärtnerisch“, sagt Anke Schmidt, Leiterin des Fachbereichs Bauen, Planen und Umwelt. Nur für eine Fläche besteht laut Regierungspräsidium Gießen noch weiterer Untersuchungsbedarf, um die bisherigen Ergebnisse zu verifizieren und über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

„Die bisherigen Ergebnisse fielen zu unterschiedlich aus“, erklärt Schmidt. Die 25 Flächen befinden sich zum Teil in privater Hand. „Wir haben deshalb rechtzeitig informiert und darüber aufgeklärt, was gemacht wird und warum“, sagt Schulz.

Natürlich bestand ein gewisses Risiko , dass sich die Verdachtsfälle erhärten könnten. Doch im Umkehrfall gab es für die Grundstücksbesitzer auch eine Wertsteigerung ihrer Grundstücke zu „gewinnen“. Denn jeder ausgeräumte Verdacht verschwindet auch aus den Unterlagen und spielt etwa bei einem möglichen Verkauf der Flächen keine wertmindernde Rolle mehr.

von Götz Schaub

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP.