Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Singen und tanzen und sich wünschen, was man mag

Mitmachkonzert in Niederweimar Singen und tanzen und sich wünschen, was man mag

Die bekannte Kinderliedermacherin Beate Lambert und Elke Saller (Perkussion und Marimbaphon) gaben in der Alten Kirche Niederweimar ein weihnachtliches Mitmachkonzert.

Voriger Artikel
Millionenprojekt nimmt Gestalt an
Nächster Artikel
Rauischholzhausen feiert mit kleinem, aber feinem Markt

Die Kinderliedermacherin Beate Lambert bewegte die Kinder in der Alten Kirche Niederweimar zum Mitmachen.

Quelle: Schubert

Niederweimar. Mehr als 50 Kinder und fast ebenso viele Erwachsene waren am Samstag in die Alte Kirche gekommen, um sich am Vorabend des ersten Advent musikalisch auf Weihnachten einstimmen zu lassen.

Viele hatten sich auf Kissen und Matten niedergelassen, aber da blieben sie nicht lange sitzen, denn bei „Lisa freut sich auf Weihnachten“ handelte es sich um ein Mitmachkonzert.Kinderliedermacherin Beate Lambert lud die jungen Zuhörer von Anfang an zum Mitsingen ein. „Hier bin ich, da bist du, lass uns singen, schubidu“, das konnten auch die Kleineren schnell.

Bei anderen Liedern, die beispielsweise das Trödeln von Lisa auf dem Weg zum Kindergarten und das Drängen der Mutter besangen oder die Weihnachtsvorbereitungen, waren neben dem Mitsingen auch Bewegungen gefordert. Und als es an traditionelle Weihnachtslieder wie „Oh Tannenbaum“, „Lustig, lustig, trallalala“ oder „Kling, Glöckchen“ ging, durften die Kinder auch mit Instrumenten wie Glocken und Triangeln mitspielen.

Nebenbei lernten sie die Unterschiede zwischen der Gitarre und der Geige, die Lambert spielte, kennen, und dass das große Xylophon, auf dem Elke Saller spielte, weder Riesenxylophon noch Vibraphon, wie einige Kinder vermuteten, sondern Marimbaphon heißt.

von Manfred Schubert

Mehr lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr