Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Seniorengerechtes Wohnen in Mini-Neubaugebieten

Im Ebsdorfer Grund Seniorengerechtes Wohnen in Mini-Neubaugebieten

Klassische Neubaugebiete wird es vorerst keine mehr geben. Dafür setzt die Gemeinde mehr auf die Zusammenarbeit mit „Privaten“, um innerhalb der Orte Wohnraum für Senioren zu schaffen.

Voriger Artikel
Mit Vereinshaus wird „Werk II“ komplett
Nächster Artikel
Noch offene Fragen zu Rathaus und Altenheim

Thomas Listner und Bürgermeister Andreas Schulz freuen sich über den Abschluss des Neubaugebietes „Sandäcker“ in Leidenhofen. Mit Mini-Neubaugebiete soll die fruchtbare Zusammenarbeit fortgesetzt werden.

Quelle: Martina Becker

Leidenhofen. „Die Innenentwicklung soll zukünftig der Außenentwicklung vorgezogen werden“, sagte Bürgermeister Andreas Schulz bei der Vorstellung der künftigen Raumplanung der Gemeinde. In den letzten Jahren wurde, außer in Ilschhausen in allen Ortsteilen der Gemeinde Neubaugebiete realisiert. Mit dem Verkauf des letzten Bauplatzes wurde vor kurzem das Baugebiet „Sandäcker“ in Leidenhofen abgeschlossen. Insgesamt elf Bauplätze unterschiedlicher Größe hatte die Gemeinde den Bürgern und Neubürgern hier zur Verfügung gestellt. In Kooperation mit der hessischen Landgesellschaft und der Delta Immobilien Grundbesitz GmbH wurde das Baugebiet umgesetzt und innerhalb kurzer Zeit vermarktet. Ein „erfolgreiches“ Projekt, meinten der Bürgermeister und Thomas Listner von Listner Immobilien, die das Konsortium vertraten.

In Zukunft setzt die Gemeinde verstärkt auf vorhabenbezogene Bebauungspläne innerhalb der Dörfer. „Mit solchen Projekten haben wir in der Vergangenheit positive Erfahrungen gemacht“, so Schulz. Im Detail heißt das: Nicht mehr die grüne Wiese, sondern die Bebauung von Baulücken stehen im Fokus. „Innerörtliche Baugrundstücke gibt es in der Gemeinde ganz viele“, informierte Schulz. Auf ihnen sollen nun Mini-Neubaugebiete entstehen. „Aus Erfahrung kann ich sagen, dass so kleine Gebiete viel interessanter sind als die Angebote auf großem Raum“, sagte Listner.

Mit dieser Art der Wohnraumschaffung verfolgt die Gemeinde eine weitere Idee. „Auf diesen Baugrundstücken sollen verstärkt bedarfsgerechte, barrierefreie Angebote für Menschen ab 55 Jahren entstehen“, sagte der Verwaltungschef. Diese neue Ausrichtung soll eine Ergänzung zu den klassischen Neubaugebieten, die eher junge Familien ansprechen, darstellen. Derer hat die Gemeinde aktuell fünf. 19 Bauplätze stehen in Hachborn, Roßberg und Rauisch-holzhausen zum Verkauf. In den zwei privaten Baugebieten in Dreihausen und Wittelsberg sind es insgesamt 18 Bauplätze, die erworben werden können.

von Martina Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr