Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Schwimmen, radeln, laufen wie die Profis

Volkstriathlon Roth Schwimmen, radeln, laufen wie die Profis

Einen Triathlon gibt es nicht nur im bayerischen Roth, sondern auch im gleichnamigen Dorf an der Lahn. Am Samstag geht bereits die zehnte Auflage über die Bühne.

Voriger Artikel
Mit 93 Jahren gibt‘s die Runderneuerung
Nächster Artikel
Rummel um Jesus in der Ferienzeit

Beim Triathlon in Roth wird wieder in der Lahn geschwommen, diesmal jedoch nahe des Sportplatzes.Archivfoto: Stefan Weisbrod

Roth. Rund 200 Meter schwimmen, 18 Kilometer Rad fahren, sechs Kilometer laufen - die Distanzen beim Volks- und Kindertriathlon in Roth sind für fast jeden geeignet. Und wer es mit dem Schwimmen nicht so hat, der startet einfach beim Duathlon. Für die Kleinsten gibt es verkürzte Strecken: Nach einem „Nassmachen“ in der Lahn fahren sie zwei Kilometer Rad, dann müssen sie einen Kilometer laufen.

Rund 100 Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder gingen bei den jüngsten Auflagen des „Iron Man“ in Roth an der Lahn an den Start, zuletzt 2010. Im vergangenen Jahr gab es keinen Triathlon, der zuvor von den Alten Herren des SC Roth/Argenstein veranstaltet wurde. „Es wäre toll, wenn wir eine ähnliche Teilnehmerzahl wie vor zwei Jahren erreichen können“, sagt Walter Lemmer, Vorsitzender der FSG Südkreis.

Die FSG hat die Organisation nun übernommen, die Alten Herren des SC unterstützen den Fußballverein dabei, ebenso das DLRG aus Marburg. Insgesamt werden rund 30 Helfer im Einsatz sein.

Auch ansonsten gibt es Veränderungen: Statt einer Fläche nahe des Bürgerhauses ist nun der Rasenplatz das Zentrum der Veranstaltung. Geschwommen wird nicht mehr oberhalb des Wehrs im Dorfzentrum, sondern wenige Meter vom Festplatz am Ortsausgang in Richtung Wenkbach entfernt in der Lahn.

Die Radfahrstrecke führt weiterhin über Bellnhausen und Fronhausen, gelaufen wird nun hingegen in Richtung Argenstein. Der Start ist für 15 Uhr vorgesehen, die Kinder sollen ihr Rennen eine halbe Stunde vorher beginnen.

Für Gesamt- und Klassensieger gibt es Preise. „Da es sich um einen Volkstriathlon handelt, sollte der olympische Gedanke im Vordergrund stehen“, sagt Lemmer und betont: „Mitmachen darf jeder.“

Willkommen seien auch Fußballteams aus der Region, die den Triathlon als besondere Trainingseinheit nutzen könnten. Und nicht zuletzt hoffen die Veranstalter auf viele Zuschauer. Nach den Wettkämpfen wird es eine kleine Feier am Sportplatz geben.

Voranmeldungen sind über die Internetseite www.fsg-suedkreis.de und per E-Mail unter triathlon@fsg-suedkreis.de möglich, aber nicht erforderlich. Anmeldungen vor Ort sind bis eine Stunde vor dem Start möglich. Die Startgebühr beträgt für Personen ab 18 Jahre fünf Euro, Kinder und Jugendliche zahlen nichts.

von Stefan Weisbrod

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr