Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Rother Wehr braucht frisches Blut
Landkreis Südkreis Rother Wehr braucht frisches Blut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 09.03.2015
Die Vorstandsmitglieder und die Geehrten der Feuerwehr Roth mit ihren Urkunden. Foto: Lisa Rösser
Roth

Seit nunmehr zehn Jahren ist der Zustand der Feuerwehr Roth insgesamt stabil. Der Mitgliederschwund hält sich in Grenzen und auch auf finanzieller Seite gibt es keinen Grund zur Aufregung. Besorgnis erregt jedoch, dass es noch immer nicht gelungen ist, die Jugendfeuerwehr wiederzubeleben.

Seit 2013 gibt es in Roth keine eigene Jugendfeuerwehr mehr. Die verbliebenen Jugendlichen wechselten zu anderen Wehren oder traten aus. Aktuell können die Rother ihre Aufgaben noch ohne Probleme erfüllen, jedoch brauchen sie auf lange Sicht wieder eine funktionstüchtige Jugendabteilung, um weiterzubestehen. „Wir hoffen, dass uns das möglichst bald gelingt“, sagte der Wehrführer und erste Vorsitzende Markus Leinweber. „Ich möchte euch auch bitten, bei euren Nachbarn und Bekannten ein bisschen Werbung zu machen, dem Feuerwehrverein beizutreten“, appelliert er an seine Kameraden. Neben Lehrgängen, Übungen - auch in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren von Argenstein und Wolfshausen - sowie gemeinschaftlichen Unternehmungen absolvierte die Rother Wehr insgesamt 13 Einsätze. Darunter fünf Verkehrsunfälle, fünf Brandmeldungen, ein Einsatz aufgrund von Starkregen, ein Einsatz zur Räumung von Sturmschäden und die Besetzung des Gerätehauses nach Ausfall der Notrufnummern.

n Termine: Osterfeuer am Samstag, 4. April; Grenzgang am 4. Juli mit allen Ortsvereinen aus Roth; Tagesfahrt am 5. September; Jahresabschlusswanderung am 28. Dezember.

von Lisa Rösser

Der 72 Mitglieder starke Heimat- und Kulturverein pflegt ans Herz gewachsene Veranstaltungen, ist offen für Neues und auch mal bereit, alte Zöpfe abzuschneiden.

08.03.2015

Kritische Stimmen über die Umsetzung der Gemeindechronik, Neuwahlen und die Rettung des Vereinsvorstands waren Thema auf der Jahreshauptversammlung des Geschichtsvereins Weimar.

09.03.2015

Die Region Marburger Land wird für die Leader-Förderperiode 2014 bis 2020 mit EU-Fördermitteln in Höhe von knapp1,9 Millionen Euro unterstützt.

Götz Schaub 05.03.2015